neue Homepage...

Tokata-LPSG RheinMain

Willkommen auf der Homepage von Tokata – LPSG RheinMain e. V., offizielles Chapter des Leonard Peltier Defense Offense Committees in Deutschland.

In Zukunft informieren wir hier über den Verein "Tokata - LPSG RheinMain" und dessen Aktionen & Aktivitäten; über Leonard Peltier und die aktuellen Kampagnen für seine Freilassung; über den Zusammenhang von AntiAtomWiderstand, Globalisierungskritik und Menschenrechtsfragen und weitere Menschenrechtsthemen (z. B. Mumia Abu - Jamal, Todestrafe, Unterdrückung indigener Völker, Zapatistischer Widerstand ...). Ebenfalls veröffentlichen wir unsere Konzert- und Veranstaltungsdaten mit indianischen KünstlerInnen bzw. ReferentInnen.

Um den Kampf für die Freilassung Leonard Peltiers, der seit Februar 1976 inhaftiert ist, zu intensivieren, möchten wir für den deutschsprachigen Raum zur Gründung weiterer lokaler und regionaler Unterstützergruppen aufrufen. In unserer Funktion als offizielles LPDOC -Chapter werden wir Euch bei Aufbau und Arbeit dann gerne unterstützen und auf Wunsch die Vernetzung von Aktionen, Informationen und auch der einzelnen Gruppen koordinieren. Um diese Arbeit aber auch in Zukunft gewährleisten zu können benötigen wir Eure ideelle aber auch finanzielle Unterstützung. Unsere Arbeit ist ehrenamtlich, doch es fallen jedes Jahr für unsere Aktionen, Vortragsreisen, Recherchearbeiten im Falle Peltier und auch für Druckkosten erhebliche Kosten an - und wir werden auch in Zukunft noch einen langen Atem für die vor uns liegenden Auseinandersetzungen brauchen, denn "the Indian war ´s are not over! "

Where ´s no justice, there ´s no peace

In the spirit of resistance

4. Juli 2015: Soliaktionen für Leonard Peltier, Mumia Abu – Jamal am sogenannten Independent Day in Berlin und Frankfurt

2. Juli 2015

Am sogenannten US-amerikanischen Unabhängigkeitstag weisen Menschenrechtsgruppen in Berlin und Frankfurt u. a. auf die Situation politischer Langzeitgefangener hin. Dabei geht es auch um die aktuellen Situationen der beiden Gefangenen Mumia Abu-Jamal und Leonard Peltier. Für beide Gefangene gilt, dass sie nach jahrzehntelanger Haft gesundheitlich sehr stark gefährdet sind, ihnen beiden die Wiederaufnahme des Verfahrens bzw. eine Entlassung aus der Haft verweigert wird.

Mehr Informationen am Samstag, den 4.Juli 2015

in Berlin vor dem US – Generalkonsulat Pariser Platz 2, 10117 Berlin  (ab 15:30)

in Frankfurt am Main auf dem Römerberg  12:00 – 17:00 Uhr  (Infomaterial, Rede, Livemusik)

Song for Leonard: Beim Offenbacher Mainuferfest 2015 präsentiert M. Koch Songs zu Themen des indigenen und afroamerikanischen Amerikas

Song for Leonard: Beim Offenbacher Mainuferfest 2015 präsentiert M. Koch Songs zu Themen des indigenen und afroamerikanischen Amerikas

Gedichte, Geschichte und Lieder zu Leonard Peltier – heute in Offenbach

28. Juni 2015

Im Rahmen des Mainuferfest wird es auch heute, am zweiten Tag, einen  knapp halbstündigen Programmpunkt zum indianischen Amerika und  Leonard Peltier geben.

LeSong – das Kulturformat zwischen Lesung und Gesang 

Gedichte, Geschichte und Lieder zum indianischen Amerika präsentiert von Michael Koch

            So., 28.6.2015         ca. 13:00/13:30

(geringfügige Zeitverschiebungen sind möglich)

Mainuferfest Offenbach am Main. Kulturmeile Herrenstraße Bernhardbau.

Direkt am Stand der Kulturinitiative im Mehrgenerationenhaus (KiM)

Leonard Peltiers Statement zum 26. Juni 2015

28. Juni 2015

26 June 2015

Greetings to you, my relatives and friends.

This is the first time that my dear sister Roselyn will not be there for me, but I know she is there in spirit as she has gone on her journey. I have seen pictures of the gathering over the years and can still see her sitting there under the trees with our relatives… I will always miss her and be grateful to her for all she did for me and for our people.

Rosalyn1

Rosalyn Jumping Bull (verstorben2015) 2014 beim Oglala Commemoration Day mit Leonard Peltier telefonierend.

Weiterlesen »

Leipzig: Musiker spielten für Leonard Peltiers Freiheit

28. Juni 2015

Liedertour-Team spielte mit North Sea Gas für Peltiers Freiheit

Es gibt noch Wunder. Am Donnerstagnachmittag hatte Frank Oberhof die Nachricht geschickt, dass die Liedertour kurzfristig die Aktion für die Freiheit von Leonard Peltier,  der seit über 39 Jahren unschuldig im Gefängnis sitzt, unterstützen würde.  Und so spielten an der Leipziger Nikolaikirche spielten das Ralph-Schüller-Trio, Anne Heisig und Pascoal Uamba am Sonnabend (27.6.) mit der Edinburgher Folkband North Sea Gas anlässlich des 40. Jahrestages der Schießerei von Oglala (Süddakota) am 26. Juni 1975. Weiterlesen »

27. und 28. Juni 2015: Offenbach am Main – Gedichte, Geschichte, Lieder zu Leonard Peltier

27. Juni 2015

Im Rahmen des Mainuferfest wird es an beiden Tagen einen jeweils knapp halbstündigen Programmpunkt zum indianischen Amerika und auch Leonard Peltier geben.

LeSong – das Kulturformat zwischen Lesung und Gesang 

Gedichte, Geschichte und Lieder zum indianischen Amerika

      Sa., 27.6.2015         16:00

      So., 28.6.2015         13:00

(geringfügige Zeitverschiebungen sind möglich)

Mainuferfest Offenbach am Main. Kulturmeile Herrenstraße Bernhardbau.

Direkt am Stand der Kulturinitiative im Mehrgenerationenhaus (KiM)

Aktuelle Aktionsliste rund um den Commemoration Day für Peltier (und Abu – Jamal)

26. Juni 2015

 

In Ergänzung zu unserem Newsletter 11 hier die aktualisierten Daten für Aktionen rund um den Oglala Commemoration Day 2015:

here some more activities around the Commemoration Day 2015

Weiterlesen »

Neuer Newsletter (Newsletter 11 – 5/2015) erschienen

23. Juni 2015

wie immer zu finden auf dieser Website unter „Tokata – LPSG RheinMain“ > „Newesletter“ > Newsletter 11

LP

Frankfurt am Main 26.6.2015: Mahnwache vor US-Generalkonsulat für Leonard Peltier

23. Juni 2015

Anlässlich des 40.  Jahrestags des FBI – Überfalls auf ein Schutzcamp des American Indian Movements nahe des Ortes Oglala in der Pine Ridge Reservation solidarisieren wir uns mit dem seit diesem Zeitpunkt erst polizeilich gejagten und seit 1976 inhaftierten indianischen Aktivisten und politischen Gefangenen Leonard Peltier. Auch wenn ihm niemals nachgewiesen wurde, für den Tod der beiden beim Schusswechsel erschossenen FBI – Beamten verantwortlich zu sein, sitzt Peltier in Geiselhaft für den indianischen Widerstand. Mit Kundgebung und Musik erinnern wir an diesen Tag und das seit dem anhaltende Martyrium Peltiers.

US-Generalkonsulat, Gießener Str. 30, Frankfurt am Main   26.6.2015   17:30 – 19:00 Uhr
Peltierbild2015

Statement Leonard Peltiers zur Reorganisation des ILPDC

23. Juni 2015

Am 5. Juni 2015 sendete Leonard Peltier ein Statement zur Neuorganisation des ILPDC. Mit im Board of Directors ist neben Peter Clark nun auch Chauncey Peltier, Peltiers Sohn, der 2014 auch am Oglala Commemoration Day teilnahm.

In seinem Statement bittet Peltier dringend um Spenden für seine anwaltliche Verteidigung. Außerdem macht er einige Anmerkungen zur Auflösung des bisherigen Teams. Anbei der vollständige Text in englisch.

92

Weiterlesen »

Göttingen 26.6.2015: Benefizkonzert für Leonard Peltier

23. Juni 2015

gerne verbreiten wir folgende Ankündigung der Gesellschaft für bedrohte Völker:

Leonard Peltier: „Mein Leben ist mein Sonnentanz“

Im Victor-Gollanz-Haus der Gesellschaft für bedrohte Völker  (Geiststraße 7, 37073 Göttingen) findet am 26. Juni 2015 um 19 Uhr ein Benefizkonzert für Leonard Peltier statt.

Seit fast 40 Jahren lebt der indianische Menschenrechtsaktivist Leonard Peltier in amerikanischen Hochsicherheitsgefängnissen, ohne je einen fairen Prozess bekommen zu haben. Nur wenn US-Präsident Obama ihn begnadigt, kann er frei kommen. Die Anklage wegen Mordes musste wegen nachweislich gefälschter Beweise und erzwungener Falschaussagen zurückgenommen werden; Irgendjemand musste für den Tod zweier weißer FBI-Agenten auf Indianer-Land büßen. Und Peltier, der Aktivist des AIM (American Indian Movement), wurde zum Sündenbock.

Die vergangenen Jahre waren für Peltier mit vielen Rückschlägen verbunden. Seit September 2011 sitzt Peltier im staatlichen Hochsicherheitsgefängnis Coleman USP in Florida ein, wo ihn nur Angehörige und Anwälte beuschen dürfen.  Das kommt faktisch einer weitgehenden Kontaktsperre nahe, denn die 3.200 Kilometer lange Reise von North Dakota nach Florida können sich Familie und Freunde kaum leisten.26615

Weiterlesen »

Ältere »