Aktuelle Kampagne...

Tokata-LPSG RheinMain

Willkommen auf der Homepage von Tokata – LPSG RheinMain e. V., offizielles Chapter des International Leonard Peltier Defense Offense Committees in Deutschland.

Weltweit fanden in den letzten Monaten und Tagen der Amtszeit Barack Obamas verstärkt Bemühungen statt, um eine Begnadigung Peltiers durch den mittlerweile früheren Präsidenten zu erreichen. Am 18. Januar 2017 war klar, Obama hat eine Begnadigung der 72jährigen indianischen politischen Gefangenen, der nunmehr seit 41 Jahren in Haft und schwer erkrankt ist, abgelehnt. Gegen diese Ablehnung ist kein Einspruch möglich, der nächste Begnadigungsantrag könne erst in 5 Jahren gestellt werden. Wir sind über diese Entscheidung nicht nur bestürzt und traurig, wir sind hierüber auch wütend und zornig, kommt diese doch einem Todesurteil Peltiers gleich. Man lässt diesen Gefangenen, gegen den tatsächlich keine Tatbeweise vorliegen, im Hochsicherheitsgefängnis sterben. Unsere anfängliche Fassungs- und Sprachlosigkeit, die emotionalen Affekte der ersten Stunden haben wir nun abgeschüttelt. Es gilt nun nicht in blinden Aktionismus zu verfallen, sondern sehr sorgfältig die nächsten Schritte und Strategien der Solidaritätsarbeit zu planen. Nein, wir geben nicht auf. Aus unserer Sicht ist dieser Fall, seine Geschichte und der gesamte juristische und politische Umgang hiermit einer der größten weltweiten Justizskandale des 20. und 21. Jahrhunderts. Leonard Peltier braucht unsere anhaltende Unterstützung als tagtägliches Überlebensmittel. In den nächsten Schritten werden wir uns vor allem auf eine Verbesserung seiner gesundheitlichen Situation und die damit verbundene notwendige Verlegung in eine andere Haftanstalt mit niedrigerer Sicherheitsstufe konzentrieren. Und natürlich gilt es auch etwaige Hintergründe der abgelehnten Begnadigung noch näher zu analysieren.

Bitte bleibt mit uns weiterhin am "Ball". Schreibt Leonard Peltier ermutigende Postkarten und Briefe in den Knast. Unterstützt uns bei der Weiterführung unserer nunmehr 17jährigen Soli- und Supportarbeit. Auch Unterstützer brauchen Unterstützung. Nach dem fast einjährigen Begnadigungsaktions-Marathon ist unser Vereinskonto fast leer. Dass wir jedoch so engagiert ehrenamtlich arbeiten konnten, verdanken wir auch eurer Unterstützung - idell als auch materiell. Informiert euch weiterhin über unsere Website www.leonardpeltier.de und unsere Facebook-Seite https://www.facebook.com/LPSGRheinMain. Als wichtige Informationsquelle ist immer noch unser aktuelles Buch "Ein Leben für die Freiheit - Leonard Peltier und der indianische Widerstand" (Autoren: Michael Koch/Michael Schiffmann, Herausg.: Tokata-LPSG RheinMain e.V., Traumfänger Verlag, 2016 - 420 Seiten + 40 Fotoseiten + DVD mit 120 Minuuten Filmmaterial, 24,50 €) erhältlich. Bestellbar unter lpsgrheinmain@aol.com. Die neue CD "One Life for Freedom - Songs for Leonard Peltier & the Protectors of Water" (Maxi-Single-CD mit 4 Songs von Michael Koch feat. Mitch Walking - Elk und Wade Fernandez) kann ebenso über diese Adresse für 5,--€ (+ Porto/Verpackung) bezogen werden. Der Erlös dient zu 100% der Finanzierung der Soliarbeit für Peltier. Unser Spendenkonto ist zu finden unter http://www.leonardpeltier.de/spenden .

Briefe/Postkarten an Leonard Peltier an:

LEONARD PELTIER #89637-132 USP COLEMAN I U.S. PENITENTIARY P.O. BOX 1033 COLEMAN, FL 33521 USA ausreichend frankieren und Absender nicht vergessen

Newsletter 1 – 2017

22. März 2017

zu finden auf dieser Seite unter

 

Newsletter 1 2017

Free Peltier – Infos bei der Leipziger Buchmesse

22. März 2017

Infos zu Leonard Peltier bei der Leipziger Buchmesse gibt es wieder am Stand des Traumfänger-Verlags. Dort erhältlich auch das Buch „Ein Leben für die Freiheit – Leonard Peltier und der indianische Widerstand“, das zur Buchmesse 2016 herauskam. Mittlerweile ist die erste Auflage zu über 80% ausverkauft. Also eine gute Chance in Leipzig am Stand noch ein Buch zu erstehen. Mit am Stand sind Holger und Elkke Zimmer von unserem „Ost-Chapter“.

Besucht den Stand des Traumfänger Verlags bei der KLeipziger Buchmesse vom 23. – 26.3.2017  Halle 2 Stand J 110 (Achtung: einen Gang weiter als letztes Jahr!)

17.3.2017 – die Tour geht weiter

16. März 2017

17.3.2017: dritterTag der vierten Info-und Lesetour „Ein Leben für die Freiheit – Leonard Peltier und der indianische Widerstand“. Indianermuseum Derenburg in Blankenberg/Derenburg, Bleichstr. 2. Beginn: 19:00 Uhr Eintritt frei, Spenden für unsereMenschenrechtsarbeit dringend erwünscht. Wir sehen uns.

4. Info- und Lesetour zu Peltier, indigenen Widerstand, Pipelinebau ….. heute, 16.3. in Lüchow

16. März 2017

heute, 16.3.2017 in Lüchow/Wendland im Ratskeller, Oberer Veranstaltungssaal: Ein Leben für die Freiheit – Leonard Peltierund der indianische Widerstand. Vortrag, Lesung, Songs und Bilder zu Peltier, indigenen Widerstand, Pipeline – Projekte und Völkermordgeschichte an den Native Americans. Lange Str. 56. Beginn: 19:00 Uhr Eintritt frei, Spenden erwünscht. Ich freue mich wieder mal im Wendland zu sein. Als alter Castorfighter ist das fast wie nachhause kommen.

No Nukes, no pipelines, no capitalism, free Peltier

15.3.2017 Kiel Ein Leben für die Freiheit

15. März 2017

….Leonard Peltier und der indianische Widerstand.  19:30 Uhr im Kulturzentrum Hansa 48, Hansastr. 48, Kiel. Eine Veranstaltung der Roten Hilfe Kiel mit Unterstützung von Rosa Luxemburg Stiftung und Tokata-LPSG RheinMain.  Eintritt frei. Michael Koch  stellt mit Leseteilen, Bildern, Musik das Buch und die dahinter liegenden Zusammenhänge vor.

Aktionswoche für Peltier, Abu Jamal und andere politische Gefangene:

13. März 2017

u.a. mit folgenden Aktionen:
15.3. „Ein Leben für die Freiheit – Leonard Peltier und der indianische Widerstande“ Kiel, Kulturzentrum Hansa 48, Hansastr. 48, 19:30 Uhr mit Michael Koch
16.3. „Ein Leben für die Freiheit – Leonard Peltier und der indianische Widerstande“ „Lüchow/Wendland, Ratskeller, Langestr. 56, 19:00 Uhr mit Michael Koch
17.3. „Ein Leben für die Freiheit – Leonard Peltier und der indianische Widerstande“ Blankenberg/Derenburg, Indianermuseum, Bleichstr. 2, 19:30 Uhr mit Michael Koch
18.3. Mahnwache für Peltier, Abu-Jamal u.a. in Frankfurt am Main, Zeil Höhe Peek und Cloppenburg (zwischen Hauptwache und Konstabler Wache) 12:00 bis 15:00 Uhr
19.3. „Ein Leben für die Freiheit – Leonard Peltier und der indianische Widerstande“ Mannheim, ASV, Beilstr. 12, 19:00 Uhr mit Michael Schiffmann
….und in der Sonderausgabe der Roten Hilfe zum 18.3.2017 wieder Artikel zu Mumia Abu-Jamal (M. Schiffmann) und L. Peltier (M. Koch)
(u.a. Beilage bei der jungen Welt)

Samstag, 18. März 2017: Tag der politischen Gefangenen 12:OO – 15:00 Uhr Mahnwache auf der Zeil Höhe Peek und Cloppenburg , Frankfurt a.M.

13. März 2017

Unser Schwerpunkt ist die Forderung nach Freilassung der drei politischen US-Langzeitgefangenen Leonard Peltier, Mumia Abu- Jamal und Ana Belén Montes. Leonard Peltier ist seit über 41 Jahren im Gefängnis, Mumia Abu-Jamal seit mehr als 35 und Ana Belén Montes seit mehr als 14 Jahre.  Alle drei Gefangenen sind inzwischen lebensgefährlich erkrankt. Gerade auch angesichts der unmenschlichen Haftbedingungen und der Verweigerung einer angemessenen medizinischen Versorgung ist zu befürchten: Sollten die Gefangenen nicht bald ihre Freiheit wieder erlangen, werden sie, wie Leonard Peltier es für sich formulierte, ihre Gefängnisse nicht lebend verlassen. Wir fordern:

 

Sofortige Freilassung von Leonard Peltier, Mumia Abu-Jamal und Ana Belén Montes sowie von allen anderen politischen Gefangenen in den USA!

Gedanken zur Mahnwache für Leonard Peltier 6.3.2017 in Leipzig

8. März 2017

gerne übernehmen wir hier den Text der Ost-Gruppe von Tokata-LPSG RheinMain. Und all unseren Macher*innen und Unterstützer*innen in Sachsen, Sachen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern unseren herzlichen Dank

 

Leipzig, 6. März 2017, Kundgebung am US-Generalkonsulat:

Das Rot, die Farbe des Lebens, und das Weiß als Farbe der Unschuld waren hier, an dieser Stelle, am 19. Januar zu sehen. Rote Kerzen brannten in Herzform und weiße Luftballons stiegen in den schwarzen Himmel. In der Nacht zuvor war die letzte Hoffnung zerstoben, als bekannt wurde, dass der scheidende Präsident Barack Obama Amerikas Mandela, Leonard Peltier, nicht begnadigen wird. Was blieb, waren Enttäuschung und Wut. Die sind inzwischen einem „Trotz alledem“ gewichen. Wir machen weiter, weil ein solches Ende auch ein neuer Anfang ist. Keine Macht der Welt kann den Widerstand gegen das Unrecht brechen.

Weiterlesen »

4. März 2017

die vierte Lesetour zu „Ein Leben für die Freiheit-Leonard Peltier und der indianische Widerstand“ beginnt. Euch erwartet wieder ein kurzweiler Mix aus Vortrag, Lesung, Film- und Bilderschau, Livemusik und Interaktion zu Leonard Peltier, indigenen Widerstand, Reservationsleben heute, Pipeline-Projekte, Völkermordgeschichte.
Und hier die Orte: 15.3. Kiel Hansa 48,Hansastr. 48, 19:30
16.3. Lüchow/Wendland Ratskeller, Lange Str. 56, 19:00
17.3. Blankenberg/Derenburg, Indianermuseum, Bleichstr. 2, 19:00
(alle Eintritt frei, Spenden erwünscht)
6.6. Offenbach am Main KJK Sandgasse 26, 19:00 anschließend ab 20:30 Konzert mit Mitch Walking Elk und Wade Fernandez (daher 8,–€ Eintritt) (Einlass ab 18:45)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen »

Protest am Leipziger US-Konsulat – Für indigene Rechte und Menschenrechte weltweit

2. März 2017

Leonard Peltier sitzt seit 41 Jahren als politischer Gefangener unschuldig in den USA im Gefängnis, ist schwer krank und Barack Obama hat ihn dennoch nicht begnadigt. Die Dakota-Access-Pipeline wird in Norddakota über das Land der Ureinwohner trotz monatelanger Proteste gebaut. 10 000 indigene Nordamerikaner und Unterstützer aus der ganzen Welt haben das nicht verhindern können. Aber sie haben Flagge gezeigt und ihr Engagement macht uns Mut. Immerhin hat auch die Bayerische Landesbank ihren Erstkredit für den Pipelinebau zwar nicht zurückgezogen, will aber keine Anschlusskredite mehr geben. Lassen wir uns nicht von Niederlagen abschrecken und machen jetzt weiter.

Treffpunkt: 6. März 2017, 19 Uhr, US-Generalkonsulat in der Leipziger Wilhelm-Seyfferth-Straße

Ältere »