Aktuelle Kampagne...

Tokata-LPSG RheinMain

Willkommen auf der Homepage von Tokata – LPSG RheinMain e. V., offizielles Chapter des International Leonard Peltier Defense Offense Committees in Deutschland.

Weltweit fanden in den letzten Monaten und Tagen der Amtszeit Barack Obamas verstärkt Bemühungen statt, um eine Begnadigung Peltiers durch den mittlerweile früheren Präsidenten zu erreichen. Am 18. Januar 2017 war klar, Obama hat eine Begnadigung der 72jährigen indianischen politischen Gefangenen, der nunmehr seit 41 Jahren in Haft und schwer erkrankt ist, abgelehnt. Gegen diese Ablehnung ist kein Einspruch möglich, der nächste Begnadigungsantrag könne erst in 5 Jahren gestellt werden. Wir sind über diese Entscheidung nicht nur bestürzt und traurig, wir sind hierüber auch wütend und zornig, kommt diese doch einem Todesurteil Peltiers gleich. Man lässt diesen Gefangenen, gegen den tatsächlich keine Tatbeweise vorliegen, im Hochsicherheitsgefängnis sterben. Unsere anfängliche Fassungs- und Sprachlosigkeit, die emotionalen Affekte der ersten Stunden haben wir nun abgeschüttelt. Es gilt nun nicht in blinden Aktionismus zu verfallen, sondern sehr sorgfältig die nächsten Schritte und Strategien der Solidaritätsarbeit zu planen. Nein, wir geben nicht auf. Aus unserer Sicht ist dieser Fall, seine Geschichte und der gesamte juristische und politische Umgang hiermit einer der größten weltweiten Justizskandale des 20. und 21. Jahrhunderts. Leonard Peltier braucht unsere anhaltende Unterstützung als tagtägliches Überlebensmittel. In den nächsten Schritten werden wir uns vor allem auf eine Verbesserung seiner gesundheitlichen Situation und die damit verbundene notwendige Verlegung in eine andere Haftanstalt mit niedrigerer Sicherheitsstufe konzentrieren. Und natürlich gilt es auch etwaige Hintergründe der abgelehnten Begnadigung noch näher zu analysieren.

Bitte bleibt mit uns weiterhin am "Ball". Schreibt Leonard Peltier ermutigende Postkarten und Briefe in den Knast. Unterstützt uns bei der Weiterführung unserer nunmehr 17jährigen Soli- und Supportarbeit. Auch Unterstützer brauchen Unterstützung. Nach dem fast einjährigen Begnadigungsaktions-Marathon ist unser Vereinskonto fast leer. Dass wir jedoch so engagiert ehrenamtlich arbeiten konnten, verdanken wir auch eurer Unterstützung - idell als auch materiell. Informiert euch weiterhin über unsere Website www.leonardpeltier.de und unsere Facebook-Seite https://www.facebook.com/LPSGRheinMain. Als wichtige Informationsquelle ist immer noch unser aktuelles Buch "Ein Leben für die Freiheit - Leonard Peltier und der indianische Widerstand" (Autoren: Michael Koch/Michael Schiffmann, Herausg.: Tokata-LPSG RheinMain e.V., Traumfänger Verlag, 2016 - 420 Seiten + 40 Fotoseiten + DVD mit 120 Minuuten Filmmaterial, 24,50 €) erhältlich. Bestellbar unter lpsgrheinmain@aol.com. Die neue CD "One Life for Freedom - Songs for Leonard Peltier & the Protectors of Water" (Maxi-Single-CD mit 4 Songs von Michael Koch feat. Mitch Walking - Elk und Wade Fernandez) kann ebenso über diese Adresse für 5,--€ (+ Porto/Verpackung) bezogen werden. Der Erlös dient zu 100% der Finanzierung der Soliarbeit für Peltier. Unser Spendenkonto ist zu finden unter http://www.leonardpeltier.de/spenden .

Briefe/Postkarten an Leonard Peltier an:

LEONARD PELTIER #89637-132 USP COLEMAN I U.S. PENITENTIARY P.O. BOX 1033 COLEMAN, FL 33521 USA ausreichend frankieren und Absender nicht vergessen

18. – 21. Januar 2018: INDIANER INUIT: DAS NORDAMERIKA FILMFESTIVAL im Treffpunkt Rotebühlplatz, Stuttgart

18. Januar 2018

Tokata LPSG Rhein/Main ist vom 19. bis 21. Januar in Stuttgart beim Indianer-Inuit-Filmfestival am Rotebühlplatz mit einem Stand vertreten. Dort gibt es u.a. auch die jetzt erschienene Taschenbuchauflage von „Ein Leben für die Freiheit“ über Leonard Peltier.  

Film Festival 2018 en

 

 

18. – 21. Januar 2018: INDIANER INUIT: DAS NORDAMERIKA FILMFESTIVAL im Treffpunkt Rotebühlplatz, Stuttgart

Rückblick auf die Rosa-Luxemburg-Konferenz

18. Januar 2018

von unserem Chapter aus Weißenfels, die wieder an der RLK mit einem Stand zu Leonard Peltier teilnahmen hier ein kurzer Rückblick.

 Von Afrika, Mumia, den „Rebel Girls“ und „Roter Vogel“

Solidarität mit Afrika stand im Mittelpunkt der Rosa-Luxemburg-Konferenz am Wochenende in Berlin. Und das scheint angesichts der Krisenherde auf dem Kontinent einerseits außerordentlich wichtig, andererseits ist es auch dringend notwendig, dort etwas zu tun. Es funktioniert  nicht, die Länder auszubeuten, dort unseren Wohlstand produzieren zu lassen und sich zu wundern, wenn die Menschen dann ihr Heil in der Flucht gen Norden suchen, um dann in Europa erfahren zu müssen, dass ihnen penetranter Rassismus und Hass entgegenschlägt.

Weiterlesen »

Heut, 17.1.2018 Mahnwache für politische Gefangene in den USA in Frankfurt am Main

17. Januar 2018

Treff:  18:00 – 19:00 Uhr gegenüber dem US-Generalkonsulat in Frankfurt am Main, Giessener Str. 30

Freiheit für Leonard Peltier, Mumia Abu-Jamal und alle politischen Gefangenen aus progressiven sozialen Bewegungen in den USA und anderswo

Aktionswoche für Leonard Peltier: Leipzig, Berlin, Frankfurt am Main

12. Januar 2018

An den kommenden Tagen finden in verschiedenen Städten Deutschlands Aktionen für den indianischen politischen Langzeitgefangenen Leonard Peltier statt.

Freitag, 12. Januar 2018, 16 bis 17.30 Uhr, am Leipziger US-Generalkonsulat, Wilhelm-Seyfferth-Straße/Ecke Wächterstraße.

Samstag/Sonntag, 13./14. Januar 2018: Infotisch im Rahmen der Rosa Luxemburg Konferenz, Hotel Mercure MOA, Stephanstraße 41, 10559 Berlin.

Mittwoch, 17. Januar 2018, in Frankfurt am Main 18 – 19 Uhr am US-Generalkonsulat Giessener Str.

…außerdem Zeitungsanzeigen in der jungen Welt am 12.1. und 15.1.2018 sowie in der Tagungsdokumentation der diesjährigen Rosa Luxemburg Konferenz, die in einigen Wochen erscheinen wird

Unterstützt bitte weiterhin den Kampf um Peltiers Freiheit. Der 73jährige Leonard Peltier wird am 5.2.2018 42 Jahre für eine Tat inhaftiert sein, die ihm niemals nachgewiesen wurde.

Free Peltier

Leipzig: Marathon für Peltier geht weiter

8. Januar 2018

Mahnwache am 12. Januar am Leipziger US-Generalkonsulat

Der Hilfsmarathon für Leonard Peltier geht weiter. 15 316 Tage, also fast 42 Jahre, sitzt der indianische Bürgerrechtler am 12. Januar unschuldig in den USA in Haft. Trotz fehlender stichhaltiger Beweise, dass er im Juni 1975 Schuld am Tod von zwei FBI-Agenten hatte, wurde er zu zweimal Lebenslänglich verurteilt. Die erste Aktion der Ostvertreter des Vereins Tokata Leonard-Peltier-Support-Group Rhein-Main findet am kommenden Freitag, dem 12. Januar von 16 bis 17.30 Uhr am US-Generalkonsulat in Leipzig, Wilhelm-Seyfferth-Straße/Ecke Wächterstraße, statt. Fast auf den Tag genau vor einem Jahr hatten sich Vereinsmitglieder und Sympathisanten an gleicher Stelle versammelt. Damals gab es schon keine Hoffnung mehr, dass der aus dem Amt scheidende Präsident Barack Obama Amerikas Mandela, wie Peltier genannt wird, begnadigt. Nun geht es darum, dass der Indigene nach einer schweren Herzoperation weiter medizinisch qualitativ gut versorgt und aus einem Hochsicherheitstrakt in ein Gefängnis mittlerer Sicherheitsstufe verlegt wird.

Treffpunkt ist am 12. Januar, 16 bis 17.30 Uhr, am Leipziger US-Generalkonsulat, Wilhelm-Seyfferth-Straße/Ecke Wächterstraße.

Grüße zum Jahresbeginn

4. Januar 2018

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer, Mitglieder, Freund*innen, Mitkämpfer*innen
…ohne eure Unterstützung, eure Hilfe und Ermutigung und eure Beteiligung an den Kampagnien und Kämpfen unserer kleinen aber feinen Organisation hätten wir 2017 nicht so viel Engagement aufbringen können – auch wenn wir nicht alles erreicht haben und leider auch Leonard Peltier immer noch in Haft ist. Für das kommende Jahr euch allen alles Gute und uns allen ausreichend Kraft , denn der Kampf geht weiter.  Unseren Jahresbericht 2017 findet ihr ab nächster Woche auf dieser Website


Erfolgreiche Spendenaktion für indianische Jugendprojekte bei zwei Konzerten

1. Dezember 2017

Im Rahmen von zwei Konzerten im Offenbacher KJK Sandgasse sammelten die Veranstalter des dortigen Jugendkulturbüro-Projektes „offRock“, die zugleich Gründungsmitglieder von TOKATA -LPSG RHEINMAIN sind Spenden für zwei Jugendprojekte in der Pine Ridge Reservation Süd Dakotas: ein Jugendmusikprojekt, das im Rahmen der diesjährigen deutsch-indianischen Jugendbegegnung in Pine Ridge entstand sowie ein Jugendprojekt, das neben Freizeitangeboten vor allem im Bereich der Teenager-Selbstmordprävention engagiert ist.

Weiterlesen »

Statement von Jerry Brown, Gouverneur Kaliforniens, zum Tod Dennis Banks

21. November 2017

11.5.17 Dennis Banks

Link anklicken

in Erinnerung an Dennis Banks

Dennis Banks und Michael Koch 2012 in Stuttgart

 

Mumia Abu-Jamal zum Tod von Dennis Banks

13. November 2017

während es deutschen Medien wie der TAZ keine Mitteilung wert war, so haben andere dem Mitgründer des American Indian Movements öffentlich gedacht. Hier eine Stellungnahme Mumia Abu-Jamals, die dankenswerter Weise von Jürgen Heiser übersetzt wurde.

In Memory Dennis Banks

Mike & Claudia von Tokata LPSG RheinMain

Weiterlesen »

Mahnwache für Peltier,Abu-Jamal u.a. politische Gefangene in den USA am 17.11.2017 – neues Aktionskonzept

10. November 2017

Das Aktionsbündnis, das in Frankfurt am Main seit einigen Jahren die Mahnwachen für politische Gefangene in den USA organisiert, hat sich ein neues Konzept überlegt. Da in Ffm das Konsulat sehr abgelegen liegt, dort auch kaum Fußgänger vorbei kommen, soll künftig eine kurze Mahnwache vor dem Konsulat stattfinden, während bereits eine zweiteGruppe 15 Minuten später unweit entfernt an der Haltestelle FRIEDBERGER WARTE ebenfalls mit einer Mahnwache beginnt. Die Gruppe vom US-Generalkonsulat wird im Anschluss an ihre Aktion zu der anderen Gruppe stoßen.

 

Und so sieht das dann praktisch aus: kurze Mahnwache am US-General- Konsulat (Giessener Str. 30) von 18Uhr bis ca. 18:30. An der Friedberger Warte (Friedberger Landstr.) dann ab 18:15  bis 19:00. Die Gruppe vom Konsulat begibt sich ca. 18:30 zur Friedberger Warte (ca. 15 min. Fußweg)

nächster Termin:  17.11.2017

Ältere »