Willkommen auf der Homepage von Tokata – LPSG RheinMain e. V., offizielles Chapter des International Leonard Peltier Defense Offense Committees in Deutschland.

Für den indigenen politischen Gefangenen Leonard Peltier ist jedes weitere Jahr, jeder weitere Monat, jede weitere Woche, ja jeder weitere Tag anhaltender Inhaftierung ein Wettkampf zwischen Leben in Freiheit oder Tod im Knast. Die Weigerung des früheren US-Präsidenten Barak Obamah, Peltier zu begnadigen, hat diese Situation nur noch mehr verschärft. Nun richten viele Unterstützer*innen in den USA ihre Hoffnung auf den amtierenden Präsidenten. Was immer wir davon halten und wie realistisch wir dies einschätzen, es ist eine legitime Option Leonards, seiner Familie und Freunde in den USA, diesen Weg zu gehen. Auch über uns kann demnächst die entsprechende Kampagnenpostkarte bezogen werden.

Zu Leonard Peltiers Haft- und Gesundheitszustand aktuell nur so viel: Nach wie vor gibt es keine adäquate medizinische Versorgung bezüglich seines Bauchaorta-Aneuyrismas. Da Peltier  aufgrund permanenter Hüftschmerzen und Gehbeschwerden auf eine Gehhilfe angewiesen ist,  steht ihm nun ein Rollstuhl zu Verfügung. Im September 2017 bekam er einen dreifachen Bypass im Herzbereich gelegt, eine Operation von der er sich gut erholt hat. All das sind zusätzliche Einschränkungen im  Hochsicherheitsknast, fern von seinen Verwandten und Freunden. Erschwert wird diese Situation durch die ständigen Lock Downs, d.h. “rund um die Uhr-Einschlüsse”, die sich nicht gegen LP persönlich richten, sondern Ausdruck der desolaten Situation im USP Coleman sind.
Weiterlesen ›

Nächste Termine der 7. Lesereise “Ein Leben für die Freiheit – Leonard Peltier und der indianische Widerstand”

Nach Lesungen in Frankfurt, Offenbach, Oglala/USA, Hambacher Forst folgen die beiden abschließenden Termine der 7. Lese- und Vortragsreise zu dem Buch “Ein Leben für die Freiheit – Leonard Peltier und der indianische Widerstand” (M. Koch/M. Schiffmann, Traumfänger Vlg.). Die Veranstaltungen finden statt

am  9.11.2018 : Neustrelitz, Alte Kachelofen-Fabrik, Sandberg 3a, Beginn: 19:30 Uhr, Eintritt

am 10.11.2018: Nordwestuckermark, Buchladen & Antiquariat Fürstenwerder, Berlinder Str. 4, Eintritt frei, Spende erwünscht

 

Bücher können jeweils vor Ort erworben und vom Autor signiert werden

Harte Zeiten für Brasiliens Indigene nach dem Wahlsieg des Faschisten Jair Bolsonaro

In den Stunden, in denen weltweit Millionen auf die US –  Midterm Ellections und das Abschneiden der ultrareaktionären Politik des Rassisten und Nationalisten  Donald Trump starren, geraten die Folgen der Wahl in Brasilien nahezu in Vergessenheit. Doch für Indigene, Menschenrechtler, Umweltschützer, für Nicht-Heterosexuelle, Antikapitalisten und Bodenrechtsreformer brechen harte Zeiten an. Der gewählte Präsident Jair Bolsonaro lässt keine Zweifel aufkommen, wohin die gesellschaftspolitische Reise gehen wird. Die Zeit für indigene Rechte, soweit es überhaupt welche gegeben hat, ist nun absolut vorbei.
Weiterlesen ›

Mahnwache zu Leonard Peltier in Leipzig, 5.11.2018

Was der Langzeitgefangene Leonard Peltier und der Musiker Wade Fernandez gemeinsam haben? Die beiden indigenen US-Amerikaner setzen sich für den Umweltschutz ein und haben sich mit ihrer Unterschrift gegen die weitere Abholzung des Hambacher Forstes zur  Braunkohlegewinnung ausgesprochen. Fernandez ist derzeit auf Deutschland-Tournee und bezieht sein Publikum mit „Water is Life“ zum Mitsingen ein. An der Mahnwache für den seit 42 Jahren und neun Monaten unschuldig inhaftierten Peltier am Montag, dem 5. November,  kann er zwar nicht teilnehmen, doch einige seiner Lieder werden von     17 bis 18.30 Uhr am Leipziger US-Generalkonsulat von der CD zu hören sein.  Außerdem sollen wieder Kerzen brennen. Daneben wird über die Zustände in den US-amerikanischen Gefängnissen informiert.

Mahnwache am Montag, 5. November, 17 bis 18.30 Uhr, am Leipziger US-Generalkonsulat, Wilhelm-Seyfferth-/Ecke Wächterstraße 

 

Wir kommen wieder – we are coming back

Dank allen Aktivist*innen und Unterstützer*innen. (Foto: Delegation indigener Besucher*innen im Ende Gelände Camp – v.l.n.r. Michael Koch (Tokata-LPSG RheinMain e. V. – Menschenrechtsorg. und Leonard Peltier Support Gr., Umweltaktivist, Jimbo Simmons – American Indian Movement, Standing Rock Aktivist, Jean Roach – Int. Leonard Peltier Defense Committee, Standing Rock Aktivistin)

Native American Activists brought their Solidarity Adress to the Climate Protectors in Germany – Solidarische Grüße aus dem indigenen Amerika an die Aktivist*innen vom Hambi und Ende Gelände (german/english)

Am Freitag, den 26.10.2018 besuchten nachmittags indigene Unterstützer*innen die Camps von Hambi in Manheim und Ende Gelände in Düren. Abends dann fand eine gutbesuchte Soliveranstaltung im Hambi-Camp Manheim statt. Initiiert von Tokata-LPSG RheinMain mit großartiger Unterstützung vom Handi – Camp und dem Ende Gelände Camp sowie regionalen als auch österreichischen Unterstützer*innen (danke euch allen), berichtete der Choctaw und American Indian Movement- Aktivist Jimbo Simmons u.a. von den Aktionen gegen die Dakota Access Oil Pipeline bei Standing Rock und die Minneconjou-Lakota Jean Roach( Int. Leonard Peltier Support Group – ILPDC)) zu dem indianischen politischen Gefangenen Leonard Peltier.  Beide drückten dabei immer wieder ihre Solidarität mit den Aktionen vor Ort aus und stellten diese in einen globalen Kontext von Befreiungskämpfen, die auch dem Schutz der Natur gelten. Michael Koch von Tokata-LPSG RheinMain und Mitautor des Buches “Ein Leben für die Freiheit”  las aus diesem Buch das bewegende Grußwort Peltiers an die deutschsprachigen Leser*innen vor und rundete dies mit zwei Songs ab, u.a. einen aktuellen Soli-Song für die Protectors of Mother Earth “Living in the Woods”. Anschließend traten die HipHop-Musiker Nataanii Means, Tufawon aka Rafael Gonzalez und DJ Michel Bee auf und sorgten trotz strömenden Regens für die Campbesucher bezogen auf  die bevorstehenden Aktionen für beste Stimmung.

Jean Roach, Jimbo Simmons und Michael Koch at Ende Gelände Camp

Weiterlesen ›

kommen, sehen, verstehen, handeln – jetzt! come, see, understand and act – now!

 

New Mobi-Video Ende Gelände 25. – 29.10. Rhineland

*please share* Ende Gelaende 2018 – Our Goal: End Coal!Join us next weekend in the Rhineland! 25.10. – 29.10.2018 https://www.ende-gelaende.org/en/

Gepostet von Ende Gelände am Sonntag, 21. Oktober 2018

Weiterlesen ›

Heute, 26.10.2018

Am 26. und 27. Oktober beim Aktionswochenende beim Hambacher Wald. Eine Aktion unterstützt von Ende Gelände, Hambi – Camp und Tokata-LPSG RheinMain e. V.

Kommt in das NRW-Braunkohlerevier und erkundet das Ausmaß gigantischer Umweltzerstörung

Protect Hambach Forest, save the earth, free Leonard Peltier

Kein weiterer Braunkohleabbau in Deutschland und anderswo. Keine Blut-Kohle aus Kolumbien und anderswo. Energiekonzerne enteignen. Morgen: 26.10.2018 im Hambi-Camp bei Manheim von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr Soliveranstaltung mit indigenen Unterstützer*innen aus den USA. Am gesamten Wochenende zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen rund um den Hambacher Wald.

Lesereise “Ein Leben für die Freiheit” geht weiter

Die 7. Lesereise zu dem Buch “Ein Leben für die Freiheit – Leonard Peltier und der indianische Widerstand” (Autoren: Michael Koch/Michael Schiffmann, Traumfänger Vlg.) geht weiter. Nach den ersten drei Stationen Frankfurt am Main, Oglala-Pine Ridge Reservation/USA und Offenbach am Main folgen drei weitere Stationen. Wieder wird Michael Koch einen Mix aus Vortrag, Lesung, Songs und Bildern aus dem indianischen Amerika präsentieren. Weiterlesen ›

Top