Aktuelle Kampagne...

Tokata-LPSG RheinMain

Willkommen auf der Homepage von Tokata – LPSG RheinMain e. V., offizielles Chapter des International Leonard Peltier Defense Offense Committees in Deutschland.

Für den indigenen politischen Gefangenen Leonard Peltier ist jedes weitere Jahr, jeder weitere Monat, jede weitere Woche, ja jeder weitere Tag anhaltender Inhaftierung ein Wettkampf zwischen Leben in Freiheit oder Tod im Knast. Es ist nun bereits über ein Jahr her, dass der frühere US-Präsident Barak Obamah sich weigerte Peltier zu entlassen. In diesem Jahr verschlimmerte sich der Gesundheitszustand des mittlerweile 73jährigen, der seit 42 Jahren inhaftiert ist. Es gibt keine adäquate medizinische Versorgung bezüglich seines Bauchaorta-Aneuyrismas. Peltier ist aufgrund permanenter Hüftschmerzen und Gehbeschwerden auf eine Gehhilfe angewiesen, seit September 2017 steht ihm daher ein Rollstuhl zu Verfügung. Im gleichen Monat bekam er einen dreifachen Bypass im Herzbereich gelegt, eine Operation von der er sich gut erholt hat. All das sind zusätzliche Einschränkungen im  Hochsicherheitsknast, fern von seinen Verwandten und Freunden. Nein, es gibt keine Schuldbeweise, keine neuen Indizen, die gegen ihn sprächen. Es gibt seit 42 Jahren nichts, was die Festnahme, die Auslieferung aus Kanada 1976, die Verurteilung und die anhaltende Haft rechtfertigt. Aus unserer Sicht ist dieser Fall, seine Geschichte und der gesamte juristische und politische Umgang einer der größten weltweiten Justizskandale des 20. und 21. Jahrhunderts. Leonard Peltier braucht unsere anhaltende Unterstützung als tagtägliches Überlebensmittel. Gegenwärtig wurde eine neue Petition verfasst, die möglichst viele Menschen unterschreiben sollten. Ihr findet sie auf dieser Website unter: https://www.leonardpeltier.de/leonard-peltier/petition-fuer-leonard-peltier-2018

Bitte bleibt mit uns weiterhin am "Ball". Schreibt Leonard Peltier ermutigende Postkarten und Briefe in den Knast. Unterstützt uns bei der Weiterführung unserer nunmehr 18jährigen Soli- und Supportarbeit. Auch Unterstützer brauchen Unterstützung. Nach dem fast einjährigen Begnadigungsaktions-Marathon und unseren Inforeisen durch Deutschland ist unser Vereinskonto fast leer. Dass wir jedoch auch das letzte Jahr wieder so engagiert ehrenamtlich arbeiten konnten, verdanken wir vor allem eurer Unterstützung - idell als auch materiell. Informiert euch weiterhin über unsere Website www.leonardpeltier.de und unsere Facebook-Seite https://www.facebook.com/LPSGRheinMain. Als wichtige Informationsquelle ist unser nun in zweiter Auflage erschienenes Buch "Ein Leben für die Freiheit - Leonard Peltier und der indianische Widerstand" (Autoren: Michael Koch/Michael Schiffmann, Herausg.: Tokata-LPSG RheinMain e.V., Traumfänger Verlag, 2016 - 460 Seiten + 45 Fotoseiten, Paperbach 14,90 €) erhältlich. Es wurde korrigiert, überarbeitet und erweitert und bis zum Stand Oktober 2017 aktualisiert. Bestellbar unter lpsgrheinmain@aol.com.  Unser Spendenkonto ist zu finden unter https://www.leonardpeltier.de/spenden .

Briefe/Postkarten an Leonard Peltier an:

LEONARD PELTIER #89637-132 USP COLEMAN I U.S. PENITENTIARY P.O. BOX 1033 COLEMAN, FL 33521 USA ausreichend frankieren und Absender nicht vergessen

 

Für alle Interessierten: unser Verein bietet für August eine zweiwöchige Begegnungs- und Bildungsreise in die Pine Ridge Reservation an. Mehr Infos ab Mitte Februar auf dieser Website.

18. Juli 2018

happy birthday AIM – and keep on fighting
Greetings from Germany

American Indian Movement founded 50 years ago

Mahnwachen-Termine August/September 2018 für Peltier, Abu-Jamal u.a. in Frankfurt am Main

18. Juli 2018

Und hier die beiden nächsten Mahnwachen-Termine für Peltier, Abu-Jamal u.a. politische US-Langzeitgefangene in Frankfurt am Main gegenüber dem US-Generalkonsulat, Giessener Str. 30:

17. August 2018 18:00 – 19:00 Uhr
12. September 2018 18:00 – 19:00 Uhr

(wir haben den Termin um 5 Tage vorverlegt, da am 12.9. Leonards 74. Geburtstag ist und wir somit unsere Solidarität an diesem Tag auch zeigen wollen)

Nicht vergessen: Heute Mahnwache für Peltier, Abu – Jamal u.a. politische US-Langzeitgefangene

17. Juli 2018

Ort und Zeit:

17.7.2018     18 – 19 Uhr

Giessener Str. 30, Frankfurt am Main

Leonard Peltier nicht mehr im Lockdown. Postkartenaktion für Peltiers Freiheit

17. Juli 2018

Leonard Peltier und alle weiteren Häftlinge des Senioren-Knastkomplexes im USP Coleman/Florida sind nicht mehr im Lockdown. Allerdings kann er immer noch nicht besucht werden. Was immer wir davon halten mögen, Peltier und seine Unterstützer des ILPDC setzen derzeit auf eine Begnadigung durch Donald Trump. In diesem Kontext steht auch eine Postkartenaktion. Über die Adresse des ILPDC können hierzu u.a. auch Postkarten bestellt werden. Und natürlich können auch entsprechende Briefe an das Weiße Haus verfasst werden.

( https://gem.godaddy.com/p/e2598c?fe=1&pact=993306-146270689-7790605081-5b94e918685e005534f0dd613e927bede99bbbb9 )

Dienstag, 17.7.2018: Mahnwache für Peltier, Abu Jamal u.a. politische Gefangene in Frankfurt am Main

14. Juli 2018

Sommerferien hin oder her. Auch im Juli findet eine Mahnwache für politische Langzeitgefangene in den USA vor dem US-Generalkonsulat in Frankfurt am Main statt.

 

Dienstag, 17. Juli 2018   18:00 – 19:00 Uhr

Giessener Str. 30, Frankfurt am Main

free Peltier, free Abu – Jamal, free them all

Peltiers Familie hofft auf Chance für Leonard Peltier

Sondersendung: Radio Aktiv Berlin – Indigener Widerstand und Repression in den USA by Radio Aktiv Berlin

27. Juni 2018

Unter dem folgenden Link könnt ihrt über Radio Aktiv Berlin eine Sondersendung zu indigenen Widerstand in den USA hören.

Anlässlich des 43. Jahrestages der Schießerei in der Pine Ridge Reservation Mahnwache in Leipzig

27. Juni 2018

Mahnwache am US-Generalkonsulat

Am Dienstag, den 26.Juni  wurde in Leipzig an unschuldig inhaftierten Indianer erinnert

  1. Juni 1975. In Oglala in der Pine-Ridge-Reservation kommt es zur Schießerei, in deren Folge zwei FBI-Agenten und ein junger Indianer sterben. Leonard Peltier wird angeklagt und unschuldig zu zweimal Lebenslänglich verurteilt. Weltweit bewegen Leben, Leistungen und Leiden des mittlerweile fast 74-Jährigen Millionen von Menschen. Und niemals zuvor haben sich so viele Prominente für die Freiheit eines politischen Gefangenen eingesetzt. Neben Robert Redford und Harry Belafonte setzte sich auch Papst Franziskus für eine Freilassung ein. Wenn es nach dem Willen des FBI geht, wird Peltier die Haft nicht lebend verlassen. Es ist die Fortsetzung der Völkermordgeschichte an den Indigenen Nordamerikas in der Gegenwart.

Die Vertreter der Ostgruppe der Leonard-Peltier-Support-Group Rhein/Main hatten anlässlich des 43. Jahrestages des Schusswechsels in Oglalal für den   26. Juni von 17.30 bis 19.30 Uhr ans US-Generalkonsulat in Leipzig, Wilhelm Seyfferth-/Ecke Wächterstraße eingeladen, um auf das Schicksal des seit über 42 Jahren inhaftierten Peltier aufmerksam zu machen.

Peltier-Unterstützer richten formales Gnadenersuchen für Leonard Peltier an Donald Trump. Auch aus Deutschland unterstützten 600 Personen die gemeinsame Petition kanadischer und us-amerikanischer Peltier-Supportgroups.

27. Juni 2018

http://kfgo.com/news/articles/2018/jun/08/supporters-formally-ask-trump-to-pardon-leonard-peltier/#.Wxtyq9lKLMI.facebook

Unter dem folgenden Link befindet sich ein Artikel, der Anfang des Monats im Nord Dakota Newsportal KFGO erschien. Unter der Überschrift ” Supporters formally ask Trump to pardon Leonard Peltier” wird auf den Fall Peltiers sowie ein formalles Gnadengesuch von Peltier-Unterstützer*innen hingewiesen, das diese an US-Präsident Donald Trump richteten.  Ebenfalls nachzulesen ist der entsprechende Antrag von Peltier-Verteidiger David A. Frankel vom 15. März 2018  (https://storage.googleapis.com/media.mwcradio.com/mimesis/2018-06/08/Peltier_clemency_request.pdf) Das Schreiben basiert auf einem gemeinsamen Bemühen der kanadischen sowie us-amerikanischen Perltier-Support-Gruppen, das u.a. auch von 55 Mitgliedern des US-Kongresses, 51 Mitgliedern des kanadischen Parlaments und 59 Mitgliedern der Europäischen Union unterszeichnet wurde. Am heutigen Tag hat der Verein “Tokata-LPSG RheinMain” knapp 600 Unterschriften ebenfalls in die USA geschickt, die diese Petition untgerzeichneten.

26.6.2018: Neunzehnter Oglala Commemoration Day in der Pine Ridge Reservation

27. Juni 2018

Am gestrigen Tag fand anlässlich des 43. Jahrestages des tödlichen Schusswechsels zwischen FBI und anderen Polizeieinheiten einersiets und Mitgliedern des AIM (American Indian Movement) sowie weiteren Reservatsbewohner*innen andererseits zum neunzehnten Male der Oglala Commemoration Day in der Pine Ridge Reservation statt. Erinnert werden sollte mit diesem Aktionstag vor allem an das Schicksal des seit über 42 Jahren inhaftierten und mußmasslich unschuldigen indigene3n politischen Gefangenen Leonard Peltier. Der Tag, der mit einem Gedenklauf im Grenzort von Süd Dakota und Nebraska,White Clay, startete und dann zum kleinen Friedhof östlich von Oglala führte, auf dem der bei dem Schusswechsel von hinten durch Polizisten erschossene junge  AIM-Aktivist Joe Stuntz begraben ist, ging nach einer Zeremonie dann weiter zum eigentlichen Ort des Schusswechsels, der sich aufgrund eines überfallartigen Erscheinens von zwei FBI – Agenten ergab. Auch diese beiden verloren bei der Aktion ihr Leben. Auf dem Jumping Bull Gelände wurde nicht nur allen Getöteten und Leonard Peltier gedacht, sondern auch dem am 8.12.2017 verstorbenen AIM-Mitgründer Dennis Banks. Dieses Jahr war von unserem Verein keine Vertretung vor Ort, die Aktion wurde aber finanziell durch uns mit einer Spende unterstützt. Gegen Abend fand dann analog der letzten Jahre im nahegelegenen Brother Rene-Haus in Oglala der Ausklang des Tages statt, der seitens Proklamation der Stammesverwaltung seit  2013 zum Leonard Peltier Tag erklärt wurde.

Ältere »