Willkommen auf der Homepage von Tokata – LPSG RheinMain e. V., offizielles Chapter des International Leonard Peltier Defense Offense Committees in Deutschland.

Für den indigenen politischen Gefangenen Leonard Peltier ist jedes weitere Jahr, jeder weitere Monat, jede weitere Woche, ja jeder weitere Tag anhaltender Inhaftierung ein Wettkampf zwischen Leben in Freiheit oder Tod im Knast. Die Weigerung des früheren US-Präsidenten Barak Obamah, Peltier zu begnadigen, hat diese Situation nur noch mehr verschärft. Nun richten viele Unterstützer*innen in den USA ihre Hoffnung auf den amtierenden Präsidenten. Was immer wir davon halten und wie realistisch wir dies einschätzen, es ist eine legitime Option Leonards, seiner Familie und Freunde in den USA, diesen Weg zu gehen. Auch über uns kann demnächst die entsprechende Kampagnenpostkarte bezogen werden.

Zu Leonard Peltiers Haft- und Gesundheitszustand aktuell nur so viel: Nach wie vor gibt es keine adäquate medizinische Versorgung bezüglich seines Bauchaorta-Aneuyrismas. Da Peltier  aufgrund permanenter Hüftschmerzen und Gehbeschwerden auf eine Gehhilfe angewiesen ist,  steht ihm nun ein Rollstuhl zu Verfügung. Im September 2017 bekam er einen dreifachen Bypass im Herzbereich gelegt, eine Operation von der er sich gut erholt hat. All das sind zusätzliche Einschränkungen im  Hochsicherheitsknast, fern von seinen Verwandten und Freunden. Erschwert wird diese Situation durch die ständigen Lock Downs, d.h. “rund um die Uhr-Einschlüsse”, die sich nicht gegen LP persönlich richten, sondern Ausdruck der desolaten Situation im USP Coleman sind.
Weiterlesen ›

Big Foot Ride erreicht den Ort Kyle in der Pine Ridge Reservation

The Big Foot riders coming out of the Badlands at midday. They will ride into the night to get to Kyle.

Gepostet von John Two-Hawks am Montag, 25. Dezember 2017
Auch 2018 findet wieder der jährliche Big Foot-Gedenkritt nach Wounded Knee statt. Er erinnert an das letzte große Militärmassaker an den Lakota im Dezember 1890, ist aber auch Bestandteil von Empowerment und des Ausdruckes von “we are still allive” und “we still fight for our rights”. Unsere solidarischen Grüße an die Reiter*innen

Heute, 17.12.2018 Mahnwache für Leonard Peltier, Mumia Abu-Jamal … in Frankfurt am Main

Auf zur diesjährig letzten Mahnwache für Leonard Peltier, Mumia Abu-Jamal und andere politische Gefangene in den USA in Frankfurt am Main.

Unser Treffpunkt, wie üblich:  Giessener Str. 30, Frankfurt/Main, gegenüber dem US-Generalkonsulat, 18:00 – 19:00 Uhr. Zieht euch warm an, es wird kalt. Und natürlich: unser Kampf für die Freiheit Leon ardf Peltiers und Mumia Abu-Jamals geht 2019 weiter.

Kai & Funky von TON STEINE SCHERBEN + GYMMICK live in Offenbach, 15.12.2018 ab 20:30 im KJK Sandgasse 26.

Einige Musiker von TSS unterstützten 2016 unsere Kampagne “Musiker für Leonard Peltier”

Anlässlich Mumia Abu – Jamals 37. Inhaftierungsjahrestag Kundgebungen und Mahnwachen in Berlin und Frankfurt

So. 9. Dezember 2018 – Berlin, US Botschaft – 14:00 Uhr
Kundgebung an Mumias 37. (!) Haftjahrestag: FREE MUMIA – Free Them ALL!
Weitere Informationen
http://www.mumia-hoerbuch.de/demonstration.htm#Aufrufkundgebung09122018berlin
US Botschaft, Pariser Platz 2/Brandenburger Tor – 10117 Berlin-Mitte –
U+S-Brandenburger Tor

So. 9. Dezember 2018 – Frankfurt am Main, US Generalkonsulat – 18:00 Uhr
Mahnwache: Freiheit für Leonard Peltier, Mumia Abu-Jamal und Ana
Belen-Montes!
US-Konsulat, Giessener Str. 30, 60435 Frankfurt am Main – U5-Giessener Str.

Prima Klima: der Widerstand geht weiter

Bei einer weiteren Etappe von Aktionen gegen die herschende Klimapolitik zeigten ca. 35.000 Teilnehmer*innen in Köln und Berlin, dass es bezüglich der Forderungen “Klima schützen”, Kohle stoppen” und “Hambacher Wald retten” keine Kompromisse gibt. Und wir werden weitermachen: hier als Baumschützer*innen oder in den USA als Protectors of Water.

Auftaktkundgebung der Demo in Köln, 1.12.2018
(Foto: M. Koch)

Leonards Statement in Deutsch

Hier nun eine sinngemäße Übersetzung von Peltiers Statement, anlässlich eines weiteren Jahres in Haft: ungebrochen, analytisch, menschlich. Let´s fight for you, Leonard!

Der Krieg ums Überleben

by Leonard Peltier – November 22, 2018

Es tut mir leid es sagen zu müssen, doch hier ist es, ein weiteres Jahr schreibe ich weiterhin aus der Gefängniszelle.  Ich leide immer noch an Schmerzen von all jenen Krankheiten, die ich noch nicht einmal wirklich kenne beziehungsweise gegen die ich nicht tatsächlich behandelt werde.  Aber ich bin immer noch am Leben und Atmen, hoffend, wünschend, betend nicht nur wegen meiner Schmerzen, sondern auch für alle indigenen Nationen und alle Menschen dieser Welt, die sich betreffend Mutter Erde kümmern und positive Gefühle  haben und gegen das Unheil engagieren, das  von europäisch stammenden Menschen in ihrer Gier nach deren natürlichen Ressourcen verübt wird. Weiterlesen ›

Statement Leonard Peltiers zum Ende seines 42. Haftjahres

anbei Leonard Peltiers aktuelles Statement zum Ende eines weiteren Jahres in Haft (in Englisch). Aus aktuellem Zeitmangel kann derzeit keine Übersetzung zeitnah erfolgen. Wir bemühen uns dies nachzuholen.

The War for Survival
by Leonard Peltier – November 22, 2018
Well here it is, sorry to say, another year, and I’m still writing to
you from a prison cell. I am still in pain from my illnesses with no
knowledge of whether I will ever get treatments for them. But I’m alive
and still breathing hoping, wishing, praying for not just my pains, but
for all Native Nations and the People of the World who care and have
positive feelings about what is happening to Mother Earth and against
the evils committed by Wasi’chu in their greed for HER natural resources
.

Weiterlesen ›

Klimaschutz ist Artenschutz ist Umweltschutz ist Schutz vor Ausbeutung von Mensch und Natur

Kohle stoppen ist gut, Konzerne stoppen ist noch besser. Kommt daher am Samstag, den 1. Dezember 2018 zu den beiden bundesweiten Demos nach Köln (12:00 Uhr Deutzer Werft) oder nach Berlin (12:00 Uhr Kanzler*innenamt)

Hambacher Forst & Treburer Wald

Im Schatten der Auseinandersetzungen um den Hambacher Wald ist die drohende und nun auch erfolgte nRäumung und Rodung des Treburer Walds leider sehr in den Hintergrund geraten. Selbstkritisch anzumerken ist, leider auch bei uns. Mit einem Polizeieinsatz von 1000 Staats- und Kapitalschützern (Polizei) gegen 15 Waldschützer*innen wurden 5 Hektar Wald erneut dem Moloch Flughafen Frankfurt geopfert. Hintergrund ist der Bau eines dritten Terminals (ausgerechnet für die Billigflug-Airlines) und eines entsprechenden Autobahnzubringers. Sonntagsbesuche des Baugeländes und Teilnahme an den Montagaktionen am Flughafen (immer 18:00 Uhr Montags, mehr Infos auch unter http://www.flughafen-bi.de) sind daher aktuell dringend angesagt. Auch den Frankfurter und Hessischen GRÜNEN ist aufgrund deren Duldungs- bzw. Billigungspolitik ein deutliches Signal zuzusenden: das ist nicht in unserem Namen.

Und hier ein Text von Michael Zobel betreffend die aktuelle Entwicklung um den Hambacher Wald:

wir machen weiter, wir kommen wieder…   auch nach dem Rodungsstopp, wir dürfen uns nicht einlullen lassen, der Wald ist nach wie vor massiv bedroht, die Bagger baggern weiter Richtung Rodungskante, die Dörfer werden weiter abgerissen, Natur- und Kulturlandschaft wird weiter unwiederbringlich vernichtet…

Weiterlesen ›

Petition gegen die rassistische Politik der neuen brasilianischen Regierung gegenüber Indigenen

Wir unterstützen diese Petiton von care2. Das verstärkte Wiederauflebenlassen einer rassistisch-mörderischen Kolonialisierungs- und Vertreibungspolitik gegenüber der indigenen Bevölkerung in Brasilien ist eines der erklärten Ziele des faschistischen Kapitalbonzen und Staatspräsidenten Bolsonaro. Zeigen wir ihm und seinen Wähler*innen, dass dies weltweit auf Widerspruch und Widerstand stößt.
Und für die Zukunft sollten wir Brasilien als Urlaubsort streichen. Doch hierüber demnächst mehr.

 

https://www.thepetitionsite.com/de/308/793/132/stop-brazils-new-president-from-overriding-indigenous-peoples-rights-and-destroying-their-lands/?taf_id=60031406&cid=fb_na

 

 

Top