Aktuelle Kampagne...

Tokata-LPSG RheinMain

Willkommen auf der Homepage von Tokata – LPSG RheinMain e. V., offizielles Chapter des International Leonard Peltier Defense Offense Committees in Deutschland.

Für den indigenen politischen Gefangenen Leonard Peltier ist jedes weitere Jahr, jeder weitere Monat, jede weitere Woche, ja jeder weitere Tag anhaltender Inhaftierung ein Wettkampf zwischen Leben in Freiheit oder Tod im Knast. Es ist nun bereits über ein Jahr her, dass der frühere US-Präsident Barak Obamah sich weigerte Peltier zu entlassen. In diesem Jahr verschlimmerte sich der Gesundheitszustand des mittlerweile 73jährigen, der seit 42 Jahren inhaftiert ist. Es gibt keine adäquate medizinische Versorgung bezüglich seines Bauchaorta-Aneuyrismas. Peltier ist aufgrund permanenter Hüftschmerzen und Gehbeschwerden auf eine Gehhilfe angewiesen, seit September 2017 steht ihm daher ein Rollstuhl zu Verfügung. Im gleichen Monat bekam er einen dreifachen Bypass im Herzbereich gelegt, eine Operation von der er sich gut erholt hat. All das sind zusätzliche Einschränkungen im  Hochsicherheitsknast, fern von seinen Verwandten und Freunden. Nein, es gibt keine Schuldbeweise, keine neuen Indizen, die gegen ihn sprächen. Es gibt seit 42 Jahren nichts, was die Festnahme, die Auslieferung aus Kanada 1976, die Verurteilung und die anhaltende Haft rechtfertigt. Aus unserer Sicht ist dieser Fall, seine Geschichte und der gesamte juristische und politische Umgang einer der größten weltweiten Justizskandale des 20. und 21. Jahrhunderts. Leonard Peltier braucht unsere anhaltende Unterstützung als tagtägliches Überlebensmittel. Gegenwärtig wurde eine neue Petition verfasst, die möglichst viele Menschen unterschreiben sollten. Ihr findet sie auf dieser Website unter: https://www.leonardpeltier.de/leonard-peltier/petition-fuer-leonard-peltier-2018

Bitte bleibt mit uns weiterhin am "Ball". Schreibt Leonard Peltier ermutigende Postkarten und Briefe in den Knast. Unterstützt uns bei der Weiterführung unserer nunmehr 18jährigen Soli- und Supportarbeit. Auch Unterstützer brauchen Unterstützung. Nach dem fast einjährigen Begnadigungsaktions-Marathon und unseren Inforeisen durch Deutschland ist unser Vereinskonto fast leer. Dass wir jedoch auch das letzte Jahr wieder so engagiert ehrenamtlich arbeiten konnten, verdanken wir vor allem eurer Unterstützung - idell als auch materiell. Informiert euch weiterhin über unsere Website www.leonardpeltier.de und unsere Facebook-Seite https://www.facebook.com/LPSGRheinMain. Als wichtige Informationsquelle ist unser nun in zweiter Auflage erschienenes Buch "Ein Leben für die Freiheit - Leonard Peltier und der indianische Widerstand" (Autoren: Michael Koch/Michael Schiffmann, Herausg.: Tokata-LPSG RheinMain e.V., Traumfänger Verlag, 2016 - 460 Seiten + 45 Fotoseiten, Paperbach 14,90 €) erhältlich. Es wurde korrigiert, überarbeitet und erweitert und bis zum Stand Oktober 2017 aktualisiert. Bestellbar unter lpsgrheinmain@aol.com.  Unser Spendenkonto ist zu finden unter https://www.leonardpeltier.de/spenden .

Briefe/Postkarten an Leonard Peltier an:

LEONARD PELTIER #89637-132 USP COLEMAN I U.S. PENITENTIARY P.O. BOX 1033 COLEMAN, FL 33521 USA ausreichend frankieren und Absender nicht vergessen

 

Für alle Interessierten: unser Verein bietet für August eine zweiwöchige Begegnungs- und Bildungsreise in die Pine Ridge Reservation an. Mehr Infos ab Mitte Februar auf dieser Website.

Leonard Peltier seit drei Wochen wieder im Lock Down

13. April 2018

Die Maßnahme richtete sich nicht gegen Peltier, sondern betraf alle Häftlinge des USP Coleman/Florida. Seit drei Wochen sind die Gefangenen dort wieder im Lock Down, d.h. im Dauereinschluss. Grund für die permanenten Lock Downs sind die Zuständeinnerhalb des Knasts: Gewalt, Gangs, Korruption. Für Leonard und andere ältere und auch kranke Gefangene ist diesdie Hölle. Nach drei Wochen wird er nun endlich wieder Besuch von seinem Anwalt und einem Mitglied des ILPDC erhalten können.

Heute, 13.4.2018 Mahnwache für Peltier u.a. politische Gefangene in den USA in Leipzig

13. April 2018

Mahnwache am US-Generalkonsulat  – Wir fordern in Leipzig Freiheit für drei Langzeitgefangene

Keine Chance auf Freiheit? Die Ost-Vertreter der Tokata Leonard-Peltier-Support-Group RheinMain laden zur nächsten Mahnwache am Leipziger US-Generalkonsulat Wilhelm-Seyfferth-/Ecke Wächterstraße am Freitag, dem   13. April von 16 bis 18 Uhr ein. Im Mittelpunkt stehen drei politische Langzeitgefangene: Leonard Peltier (42 Jahre in Haft), Mumia Abu Jamal (36 Jahre in Haft) und Ana Belén Montes (17 Jahre in Haft). Sie alle haben ein Schicksal: Sie haben sich auf verschiedene Weise gegen das Unrecht eingesetzt. Zusammen sitzen sie inzwischen fast 100 Jahre im Gefängnis und sind schwer krank. Leonard Peltier musste im Vorjahr am Herzen operiert werden, Mumia Abu Jamal wird nach Jahren erst seit 2017 gegen seine Hepatitis-C-Infektion behandelt und Ana Belén Montes ist vor einiger Zeit wegen ihres Brustkrebses operiert worden.

Freiheit? Wenn nicht jetzt, wann dann? Wir fordern die Freilassung der drei Langzeitgefangenen.

Freitag, 13. April, 16 bis 18 Uhr, am Leipziger US-Generalkonsulat, Wilhelm-Seyfferth-/Ecke Wächterstraße 

Lesetour geht weiter. Neuer Termin bei 6. Lesetour “Ein Leben für die Freiheit – Leonard Peltier und der indianische Widerstand”. Planung der 7. Lesetour hat begonnen.

31. März 2018

Nach den bisherigen Lesungen in Nürnberg, Offenbach, Hamburg, Worpswede und Hannover stehen nun noch zwei weitere Termine an:
Freitag, 4.Mai 2018 Seligenstadt, Aschaffenburger Str. 135
Literarisch-Musikalisches Hoffest 18:00 – 20:00 Uhr, Eintritt frei, Spenden werden erwartet.
mit Wade Fernandez und Michael Koch

Sonntag, 6. Mai 2018 Offenbach, Sandgasse 26, KJK Sandgasse, 15:00 Uhr bis 21:00 Uhr, Eintritt 8,00€
Lesung (Michael Koch), Film (Bison versus Montana), Konzert (Good Shield Aquilar und Wade Fernandez)

Die 7.Lesetour startet im Herbst 2018: erste Stationen sind Neustrelitz (Kachelofenfabrik 9.11.2018) und Fürstenwerder (Buchladen Fürstenwerder 10.11.2018)

Mit Peltier-Stand beim ersten deutschen Ostermarsch des Jahres

31. März 2018

 

den folgenden Bericht erhieltern wir von den Mitgliedern unserer sehr engagierten Ostgruppe.

Leipzig eröffnet den Reigen, anschließend Demo für ein freies Afrin

Die Leipziger Friedensbewegten können stolz sein. Wer Freitagabend bei Google nachschaute, fand eine Ankündigung des ersten deutschen Ostermarsches in diesem Jahr zuerst bei der Süddeutschen Zeitung und danach erst von der Leipziger Volkszeitung. Dabei ging es um Themen wie Aufrüstung auch mit Atomwaffen, Militarisierung in der EU und Auslandeinsätze der Bundeswehr. Noch vor dem offiziellen Start am Sonnabendvormittag, dem 24. März, erklangen Anti-Kriegs-Songs, die wir vom Dreigestirn der deutschen Liedermacherei – Hannes Wader, Reinhard Mey und Konstantin Wecker – zusammengestellt und auf eine CD gebracht hatten.

Weiterlesen »

Heute, 22.3.2018 im Kulturpavillon HANNOVER Vortragsabend zu Leonard Peltier

22. März 2018

Heute, 22.3.2018  im Kulturpavillon HANNOVER Vortragsabend zu Leonard Peltier

Nach den Veranstaltungen in Hamburg und Worpswede findet heute nun im Rahmen der 6. bundesweiten Lese- und Vortrgstour  in Hannover um 19:00 Uhr im Kulturpavillon, Lister Meile 4,  ein Vortragsabend mit Michael Koch statt. Er stellt mit Bildern, Filmausschnitten, Songs, Lesebeiträgen und im freien Vortrag das Buch “Ein Leben für die Freiheit – Leonard Peltier und der indianische Widerstand” sowie die damit verbundenen Hintergründe und aktuelle Entwicklungen vor. Und natürlich fehlt auch nicht die Zeit für das gemeinsame Gespräch. Macht euch auf zwei Stunden Infotainment gefasst. Eintritt ist frei. Spende aber zwecks Deckung der Reisekosten dringend erwünscht. Veranstalter: Rote Hilfe Hannover in Koop. mit Tokata – LPSG RheinMain e. V.

Heute, 21.3.2018 Worpswede Vortragsabend zu Leonard Peltier

21. März 2018

Heute, 21.3.2018 Worpswede Vortragsabend zu Leonard Peltier

Im Rahmen der 6. bundesweiten Lese- und Vortrgstour findet heute in Worpswede um 20:00 Uhr im Buchladen E. Schlüter, Findorffstr. 17  ein Vortragsabend mit Michael Koch statt. Er stellt mit Bildern, Filmausschnitten, Songs, Lesebeiträgen und im freien Vortrag das Buch “Ein Leben für die Freiheit – Leonard Peltier und der indianische Widerstand” sowie die damit verbundenen Hintergründe vor. Und natürlich fehlt auch nicht die Zeit für das gemeinsame Gespräch. Macht euch auf zwei Stunden Infotainment gefasst. Eintritt ist frei. Spende aber zwecks Deckung der Reisekosten dringend erwünscht. Veranstalter: Buchladen Worpswede in Koop. mit Tokata – LPSG RheinMain e. V.

Heute, 19.3.2018 Hamburg Vortragsabend zu Leonard Peltier

19. März 2018

Heute, 19.3.2018 Hamburg Vortragsabend zu Leonard Peltier

Im Rahmen der 6. bundesweiten Lese- und Vortrgstour findet heute in Hamburg um 19:00 Uhr im T-Raum, Allendeplatz 1 ein Infoabend mit Michael Koch statt. Er stellt mit Bildern, Filmausschnitten, Songs, Lesebeiträgen und im freien Vortrag das Buch “Ein Leben für die Freiheit – Leonard Peltier und der indianische Widerstand” sowie die damit verbundenen Hintergründe vor. Und natürlich fehlt auch nicht die Zeit für das gemeinsame Gespräch. Macht euch auf zwei Stunden Infotainment gefasst. Eintritt ist frei. Spende aber zwecks Deckung der Reisekosten dringend erwünscht. Veranstalter: Rote Hilfe Hamburg in Koop. mit Tokata – LPSG RheinMain e. V.

Redebeitrag zu Leonard Peltier anlässlich des Tages der politischen Gefangenen und RH – Beilage zum 18.3.

18. März 2018

Bei der heutigen Tour de Revolte et Repression wurde in Frankfurt am US-Generalkonsulat u. a. auch auf das Schicksal des indianischen Langzeitgefangenen Leonard Peltier hingewiesen.  Damit der Stopp am Konsulat nicht zu lange dauerte, wurde der Beitrag bewusst gekürzt. Hier der vollständige Beitrag, den M. Koch verfasst hatte. Außerdem finden sich in der diesjährigen Rote Hilfe Zeitung zum 18.3., die u. a. auch der jungenWelt beigelegt ist, neben vielen weiteren guten Artikeln auch zwei Artikel der Autoren des Buchers “Ein Leben für die Freiheit – Leonard Peltier und der indianische Widerstand”. Michael Schiffmanns Artikel beschreibt die aktuelle Situation Mumia Abu-Jamals, der Artikel Michael Kochs befasst sich mit Peltier. Beide Artikel befinden sich auf der gleichen Seite.

 

 

 

Weiterlesen »

Tour gegen Repression in Frankfurt am Main

16. März 2018

Am 18.3.2018n findet anlässlich des Tags der politischen Gefangenen eine Soli-Tour statt, die ca. 14:30 Uhr auch Stopp vor dem US-Generalkonsulat; Giessener Str. 30, macht. Dort wird es u. a. kurze Beiträge zu Mumia Abu-Jamal und Leonard Peltier geben. Näheres siehe Plakat.

Impressionen vom Native American Day 2018 in Offenbach

15. März 2018

Ca. 35 Gäste besuchten den diesjährigen NAD in Offenbach, der mit einer Slideshow zu Standing Rock eröffnet wurde. Nach der Lesung aus dem Buch “Ein Leben für die Freiheit” präsentierte Autor Michael Koch den am gleichen Tag erst fertig geschriebenen neuen Song “Lives Matter”. Dem folgten zwei Musikvideos, die ebenfalls auf die Konflikte der Dakota Access Oil Pipeline Bezug nahmen. Um 20:30 Uhr war es dann soweit. Das Dineh-Powerrock-Duo SIHASIN (zu deutsch HOFFNUNG) mit Jeneda und Clayson Benally eröffnete seinen knapp 90minütigen Set gemeinsam mit Michael Koch und dem Peltier-Song des American Indian Movements. Dann rockte das Duo, mal verstärkt durch den über 90 Jahre alten Vater Jones Benally oder Jenedas Töchter Dyatihi und Deezchill Benally, engagierte Texte zu modernen Rhythmen. Ein toller Abend, auch wenn es hätten mehr Gäste sein dürfen. Save the date: 6. Mai 2018  Native American ABC , ebenfalls im KJK Sandgasse Offenbach,mit den Musikern Wade Fernadezund Good Shield Aquilar, Filmvorführungen und Lesung.

der Peltier-Song des AIM eröffnet den Konzertteil des Abends

 

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen »

Ältere »