IN Memory Dennis Banks

31. Oktober 2017

Am 29 Oktober 2017 verstarb  Dennis Banks, einer der Mitgründer des American Indian Movement. Dennis war im Zusammenhang mit dem Aufkommen von Red Power eine sehr wichtige Person. Seine vielfältigen Strategien zwischen Diplomatie und Militanz, zwischen Verhandlung und direkter Aktion waren ein positives Beispiel für eine reflektierte Form von Widerstand, Beharren und Ausdauer. Es war eine Ehre und Freude für uns dich zu treffen. Danke für all die Gespräche und Diskussionen und auch gemeinsamen Aktionen für Indigene als auch  für Leonard Peltier. Unserer Gedanken sind bei der Familie von Dennis Banks. Alles Gute für deine letzte Reise.

Dennis Banks & Michael Koch Stuttgart 2012

Dennis Banks, Dino Butler & NN beim Internat. Peoples Tribunal for Leonard Peltier 2013, Green Bay

Dennis Banks in Rapid City 2012

 

 
 

Tonight: Blues, Rock and more für Spendenaktion für Jugendprojekte in der Pine Ridge Reservation beim COVER to COVER – KONZERT 28.10.2017 in Offenbach

28. Oktober 2017

Kaum von der Lesetour No. 5 zurück, geht es wieder auf die Bühne, doch dieses Mal rockig: wenn am 28.10.2017 die Band „Cover to Cover“ wieder im Offenbacher KJK Sandgasse spielt, wird es analog 2016 wieder eine Spendenaktion geben.

Cover to Cover, da ist der Name Programm. Manfred Häder(Git., Bass, Gesang ), Konny Künkel (ebenso) und Moni Blum (drums & Gesang) bringen ihre Versionen bekannter Hits aus Rock, Pop und Blues. Im zweiten Set wird das Trio ergänzt durch Michael „Doc Longhair“ Koch (Gesang & Git.). Er wird vor allem Songs von John Mayall, J.J. Cale, Jimi Hendrix, Stefen Stills sowie eigene Songs präsentieren. Mit Sicherheit ein Konzert zum Grooven und Moven. Weiterlesen »

Hannover 26.10.2017: next stop Lesetour „Ein Leben für die Freiheit – Leonard Peltier und der indianische Widerstand“

26. Oktober 2017

Hannover 26.10.2017: next stop Lesetour „Ein Leben für die Freiheit – Leonard Peltier und der indianische Widerstand“

ROTE HILFE Hannover sowie Tokata-LPSG RheinMain laden heute im Rahmen der 5. Lesetour zum Infoabend zu Leonard Peltier ein. Dabei wird Michael Koch in einer ausführlichen und zugleich kurzweiligen Performance Momente von Lesung, Vortrag, Songs und Slideshow verbinden. Bereits die Auftaktveranstaltung in Offenbach sowie die beiden letzten Abende in Kassel und Kassel mit insgesamt nahezu 150 Besuchern  zeigten, dass das Interesse an der Geschichte Leonard Peltiers und der Situation der Native Americans ungebrochen ist, ja wohl eher zunimmt. Und dies zeigt wiederum, dass es den Herrschenden und Unterdrückern von Freiheit nicht gelungen ist Leonard Peltier lebendig im Vergessen der Menschen zu begraben.

Spendenaktion für Jugendprojekte in der Pine Ridge Reservation beim COVER to COVER – KONZERT 28.10.2017 in Offenbach

25. Oktober 2017

Wenn am 28.10.2017 die Band „Cover to Cover“ wieder im Offenbacher KJK Sandgasse spielt,wird es analog 2016 wieder eine Spendenaktion geben.

Cover to Cover, da ist der Name Programm. Manfred Häder(Git., Bass, Gesang ), Konny Künkel  (ebenso) und Moni Blum (drums & Gesang) bringen ihre Versionen bekannter Hits aus Rock, Pop und Blues. Im zweiten Set wird das Trio ergänzt durch Michael „Doc Longhair“ Koch (Gesang & Git.). Er wird vor allem Songs von John Mayall, J.J. Cale, Jimi Hendrix, Stefen Stills sowie eigene Songs präsentieren. Mit Sicherheit ein Konzert zum Grooven und Moven.

Am Rande liegen alte MCs, CDs und Bücher aus. Wer will kann sich gratis bedienen, wer will kann spenden. Die Spenden dienen der Unterstützung von zwei Jugendprojekten in der Pine Ridge Reservation Süd-Dakotas. Zum einen soll der Bear Cave, ein Teenager-Selbstmord-Präventionsprojekt, unterstützt werden. Ein weiterer Teil der Spenden soll die Weiterführung eines Musikprojektes unterstützen, dass bei einer diesjährigen deutsch-indianischen Jugendbegegnung entstanden ist und nun durch frühere Lakota-Teilnehmer dieser Jugendbegegnungen betreut wird.

Cover to Cover, Sa. 28.10.2017, KJK Sandgasse 26, Offenbach.

Einlass: 19:30 Uhr     Beginn: 20:30 Uhr   Eintritt: 8,00 €

Heute, 25.10.2017: Braunschweig – Ein Leben für dieFreiheit – Leonard Peltier und der indianische Widerstand

25. Oktober 2017

Amnesty International OG Wolfenbüttel & Braunschweig sowie Tokata-LPSG RheinMain laden heute im Rahmen der 5. Lesetour zum Infoabend zu Leonard Peltier ein. Dabei wir Michael Koch in einer ausführlichen und kurzweiligen Performance Lesung, Vortrag, Songs und Slideshow verbinden. Bereits die Auftaktveranstaltung in Offenbach sowie der gestrige Abend in Kassel, bei dem ca. 45 Besucher anwesend waren zeigten, dass das Interesse an der Geschichte Leonard Peltiers und der Situation der Native Americans ungebrochen ist, ja wohl eher zunimmt.

Saal der evang. – reformierten Gemeinde, Wendentorwall 20, Braunschweig.  Beginn: 19:00 Uhr  Eintritt frei, Spenden erwünscht

Kassel: 24.10.2017 – Ein Leben für die Freiheit – Leonard Peltier und der indianische Widerstand

24. Oktober 2017

24.10.2017 – Ein Leben für die Freiheit – Leonard Peltier und der indianische Widerstand

Café Buch-Oase, Germania Str. 14    19:00 Uhr   Eintritt frei

Stories, Songs und Bilder aus dem indianischen Amerika im Café Buch-Oase am Dienstag, den 24.10.2017 um 19 Uhr, Germaniastr. 14 in Kassel-West.
Als im Frühjahr 2016 das Buch „Ein Leben für die Freiheit – Leonard Peltier und der indianische Widerstand“ (Autoren: Michael Koch/Michael Schiffmann, Hrsg.: Tokata-LPSG RheinMain e. V., Traumfänger Verlag März 2016, 420 Seiten + 40 Fotoseiten + DVD m. 120 Min. Filmmaterial) in Deutschland herauskam, jährte sich gerade zum vierzigsten Mal die Inhaftierung des indianischen politischen Gefangenen Leonard Peltier. Mit ihrem Buch wollten die Autoren auf das Schicksal des mittlerweile 73jährigen Gefangenen hinweisen, der für viele Native Americans als „ihr Nelson Mandela“ gilt. Gleichzeitig verstanden sich das Buch, dass Ende 2017 in zweiter, überarbeiteter und aktualisierter Auflage erscheinen wird , und auch die Anfang 2017 zusätzlich veröffentlichte CD „One Life for Freedom – Songs for Leonard Peltier and the Protectors of Water“ (Michael Koch, Wade Fernandez, Mitch Walking Elk) als Teile einer weltweiten Begnadigungskampagne für den schwer erkrankten Peltier. Am 18.1.2017 hatte der scheidende US-Präsident Barack Obama alle Hoffnungen auf eine Freilassung Peltiers enttäuscht. Gleichzeitig reaktiviert der neue Amtsinhaber die von Obama gestoppten Pläne mehrerer Pipeline-Projekte, die auch indigene Belange erheblich beeinträchtigen. Somit bleibt das Buch von trauriger Aktualität.

Weiterlesen »

nächste Termine der 5. Lesetour: Kassel, Braunschweig, Hannover

21. Oktober 2017

wohl einer der letzten Chancen noch Bände der Erstauflage zu erhalten

 

Mahnwachen für Peltier in Frankfurt und Leipzig

17. Oktober 2017

Mahnwache am US-Generalkonsulat Frankfurt am Main

Am Dienstag, dem 17.10.2017 findet die monatliche Mahnwache für politische Gefangene in den USA wieder vor dem US-Generalkonsulat, Giessener Str. 30 statt.

Treffpunkt wie üblich:  8:00 – 19:00 Uhr

 

Mahnwache am US-Generalkonsulat Leipzig

Die monatliche Mahnwache am US-Generalkonsulat in Leipzig   findet am Donnerstag, dem 19. Oktober ab 19 Uhr statt. Die Vertreter der Leonard-Peltier-Support-Group Rhein/Main (Ost) laden dazu an die Kreuzung Wilhelm-Seyfferth-Straße/Wächterstraße ein. Erinnert wird dabei an den unschuldig inhaftierten Indianer Leonard Peltier (73), dessen Situation sich auch knapp zwei Monate nach seiner Herzoperation nicht verbessert hat. Daneben stehen Forderungen nach Menschenrechten und Frieden im Vordergrund.

Mahnwache am US-Generalkonsulat in Leipzig, Kreuzung Wilhelm-Seyfferth-Straße/Wächterstraße, Donnerstag, den 19. Oktober ab 19 Uhr


Mahnwache17.10.2017 in Frankfurt am Main

13. Oktober 2017

Freilassung der politischen Langzeitgefangenen in den USA

Mahnwache

Dienstag, 17. Oktober 2017, 18:00 – 19:00 Uhr

vor dem US–Generalkonsulat, Gießener Str. 30, 60435 Frankfurt a.M.

 Wir fordern die sofortige Freilassung  der politischen Langzeitgefangenen in den USA

Leonard Peltier, Mumia Abu-Jamal und Ana Belén Montes Weiterlesen »

Delegation des Women’s Earth and Climate Action Network (WECAN) auf Tour durch Europa

12. Oktober 2017

vor der Deutschen Bank in Bankfurt am Main

Norwegen, Schweiz, Deutschland und Frankreich sind Reisestationen von sechs Indigena aus den USA, um mit Repräsentant*innen europäischer Investoren in umstrittene Pipelineprojekte in einen kritischen Dialog zu treten. Dabei geht es um die Verletzung indigener Rechte und Menschenrechte im Allgemeinen genauso wie um Umweltfragen und  Fragen einer nachhaltigen Entwicklung. Die Forderungen waren und sind klar: Stopp aller Investitionen europäischer Großbanken in Pipelineprojekte und dafür Ausbau von  Investitionen in nachhaltige Energieerzeugung, Schutz des Trinkwassers, keine Verletzung indianischer Territorien. In Deutschland stand die Reise vor allem unter dem Zeichen der Gespräche mit der Bayrischen Landesbank und der Deutschen Bankam 11. und 12. Oktober. Begleitet wurde die Delegation in München durch AGIM und in Frankfurt durch Tokata-LPSG RheinMain e. V.

Weiterlesen »

« Neuere - Ältere »