die letzten 4 Buffalo-Field-Campaign-Kalender 2022 zu verkaufen

…und damit ein tolles und wichtiges Projekt unterstützen. Die Buffalo Field Campaign entstand aufgrund der anhaltenden Bedrohung der Bisonbestände aus dem Yellowstone National Park durch Abschüsse etc. durch den Staat Montana, sobald die Bisons den Nationalpark verlassen. Sollten Bisons den östlichen Parkrand bei Cooke City und Silver Gate überschreiten stößt dies auf viel Toleranz. Doch verlassen sie den Park an der West- oder Nordseite beginnt eine gnadenlose Vernichtungsjagd, die entweder im Gewehrfeuer oder im Schlachthaus endet. Zum Teil werden die Tiere sogar im Winter hierzu eigens per Heuballen angelockt. Begründet wird diese Tötung mit der Angst der Verbreitung von Krankheiten auf die Rinder der umliegenden Ranches. Und entsprechend hat diese Lobby die Politik unter Einfluss, ein Prozess der bereits im 19. Jahrhundert begann. Abgesehen von der Brutalität dieses Gemetzels, zu der es auch eine Filmdokumentation gibt, die wir bereits in Offenbach in Anwesenheit des Oglala-Lakota und Paqua Yaqui – Musikers und Aktivisten Good Shield Aguilar öffentlich gezeigt hatten, betrifft dies die einzigen Exemplare, die tatsächlich genetisch noch 100%ige Bisons sind. Alle anderen Bisonherden in Nationalparks etc. entstanden durch Rückzüchtungen aus Bisons und Rindern. Die im Pelican Valley entdeckten Restbestände von 24 Exemplaren konnten wieder auf die heutige Population der Yellowstone Park Bisonherde anwachsen. Allerdings sind diese Bestände auch immer wieder durch andere Faktoren (strenge Winter, Futterknappheit,…) bedroht, so dass die Jagd auf die Tiere außerhalb des YNP durchaus den Bestand gefährden könnte. Darüber hinaus ist dies ein gezielter Affront gegen die indigene Bevölkerung Nordamerikas, für die Bisons zentraler Bestandteil ihrer Lebensweise und Kultur waren und weiterhin sind. BFC entstand daher konsequenterweise aus indigenen Aktivist*innen und auch nicht-indigenen Naturschützer*innen. Seit 2018 kooperieren wir mit diesem Projekt und mit dem Kauf der Kalender unterstützt ihr auch dessen wichtiges Engagement. Der Preis von 25 Euro setzt sich wie folgt zusammen: je Kalender 17,73 € für Kalender, Shipping USA-Deutschland und kleine Spende an das BFC + 2,87 € Zoll = 20,50 € zuzüglich Porto/Verpackung von uns zu euch. Insgesamt also 25,00€ für einen wunderschönen und zugleich sehr informativen Kalender sowie zugleich eine gute Tat. Den Erwerb können wir euch als Spende bescheinigen. Bestellen unter: lpsgrheinmain@aol.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Sicherheitsfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.