Solidarität mit den Indigenen in Chilón/Chiapas (Mexiko)

In Chilón, Chiapas, Mexiko wehren sich seit Jahren indigene Gemeinden der Maya-Tseltales gegen den Bau einer Autobahn. Auch eine Coca-Cola-Fabrik soll gebaut und dafür Menschen vertrieben werden. Um endlich die “Entwicklung” in der Region durchsetzen zu können, begann die Regierung letztes Jahr unter Missachtung indigener Rechte mit dem Bau einer Militärbasis der Nationalgarde.
Vor einem Jahr, am 15. Oktober 2020 protestierten die Gemeinden friedlich gegen die Militarisierung ihres Landes. Die Demonstration wurde von mehreren Polizeieinheiten und der Nationalgarde angegriffen, 11 Menschen wurden verletzt, zwei wurden verhaftet, gefoltert und hinterher wegen Aufstands verurteilt.
1 Jahr nach diesen Vorfällen rufen uns die widerständigen Gemeinden in Chilón zur Solidarität auf, indem wir uns ihren Forderungen anschließen und sie der mexikanischen Regierung mitteilen. Lest hier unser Kommuniqué für mehr Informationen und unterschreibt die Eilaktion, um der mexikanischen Regierung zu zeigen, dass Chilón nicht alleine steht!

Und hier die Petition (aus https://www.chiapas.eu/news.php?id=11371 ) oder https://www.ya-basta-netz.org/comunicado-y-accion-urgente-justicia-para-chilon-kommunique-und-eilaktion-gerechtigkeit-fuer-chilon/

Solidaritäts-Photo aus dem Danni (Dannenröder Wald)

KOMMUNIQUÉ AN DIE NATIONALE UND INTERNATIONALE ÖFFENTLICHKEIT
DIE INDIGENEN GEMEINDEN VON CHILÓN, CHIAPAS (MEXIKO) FORDERN GERECHTIGKEIT

Chilón lebt!

Heute ist es ein Jahr her, dass in Chilón, Chiapas, Gemeindeverteidiger_innen von den öffentlichen Kräften der Gemeinde- und Staatspolizei und der Nationalgarde mit Steinen, Stöcken und Tränengas angegriffen wurden, was in der willkürlichen Verhaftung von zwei Gemeindeverteidigern gipfelte, die misshandelt und am Kopf verletzt wurden: César Hernández Feliciano und José Luis Jiménez Hernández. Anschließend wurden sie in die Kreis-Polizeistation von Ocosingo und später in das staatliche Zentrum für die soziale Wiedereingliederung verurteilter Personen Nr. 16 in Ocosingo und Nr. 14 El Amate in Cintalapa, Chiapas, gebracht, ohne die Familien oder die Verteidigung zu benachrichtigen oder zu informieren. Am 22. Oktober 2020 ordnete der Richter in einer Anhörung die Sicherungsverwahrung an; sie wurden vor Gericht gestellt und zu Unrecht des Verbrechens des Aufruhrs beschuldigt.

In Wirklichkeit machten sie friedlich Gebrauch von ihrem legitimen Recht zu demonstrieren, genau wie die übrigen Verteidiger_innen der Tseltal-Gemeinschaft aus dem Landkreis. Sie alle protestierten

  • zur Verteidigung des Gebiets von Chilón,
  • gegen den Bau der Kaserne der Nationalgarde in Chilón, weil die Tseltal-Bevölkerung nicht konsultiert wurde und weil die Militarisierung zu Alkoholismus, Drogensucht, Prostitution und Hinrichtung von Menschen führt, also Menschenrechtsverletzungen verursacht.

Der Delegierte der Landkreisregierung von Chilón, Pedro Hernández, und der Direktor der Kreis-Polizei von Chilón, Melchorio Saragos, waren direkt an der Operation beteiligt und führten die Aggression mit Beleidigungen an. Es wurden Gemeindeverteidiger_innen verletzt und Fahrzeuge beschädigt.

Aus den oben genannten Gründen schließen wir uns den Stimmen von Menschen und Organisationen in Mexiko und im Ausland sowie in anderen Ländern an, die von den Bundes-, Landes- und Kreisbehörden des mexikanischen Staates fordern:

  • Die bedingungslose, sofortige und absolute Freiheit von César Hernández Feliciano und José Luis Jiménez Hernández.
  • Wiedergutmachung von Schäden und Bestrafung der Verantwortlichen für die Repressionen vom 15. Oktober 2020.
  • Den Abzug der Nationalgarde aus dem Gebiet der Tseltales und den Abbruch des Baus einer Kaserne der Nationalgarde in Chilón, Chiapas.
  • Respektierung des Selbstbestimmungsrechts des Maya-Tzeltal-Volkes, das die Autobahn San Cristóbal-Palenque und die Coca-Cola-Fabrik in seinem Gebiet ablehnt.
  • Respekt vor den Verteidiger_innen des Bodens und der Umwelt, die diese seit Jahrhunderten bewahren und ihr Gleichgewicht für das regionale, nationale und globale Wohlergehen sicherstellen.

Von Europa aus betonen wir die Dringlichkeit, als Rechtsstaat bei der Lösung dieses Falles von Menschenrechtsverletzungen gegen die indigene Bevölkerung von Chiapas zu handeln.

Gerechtigkeit!

15. Oktober 2021

  • AG Klimagerechtigkeit des Netzes der Rebellion
  • Initiative Mexiko
  • Ya-Basta-Netz, Deutschland
  • Queerfeministisches Netzwerk München
  • Gruppe B.A.S.T.A. Münster
  • Mut Vitz 13 de Marseille (Francia)
  • Carea e.V.
  • Gemeinsam Kämpfen – Feministische Organisierung für Demokratische Autonomie und Selbstbestimmung
  • Netz der Rebellion – München
  • Voces de Guatemala in Berlin
  • Zapapres e.V., Hamburg
  • Tokata-LPSG RheinMain e. V.

Weitere Unterschriften von Kollektiven und Organisationen an: klimagerechtigkeit[ät]ya-basta-netz[.]org

Acción Urgente / Eilaktion

Firmen aquí para mandar el siguiente mensaje al gobierno mexicano y la comisión de derechos humanos, manifestando nuestra solidaridad con el pueblo Tseltal de Chilón!

Unterschreibt hier um die nachfolgende Nachricht an die mexikanische Regierung und die Menschenrechtskommission zu schicken und so unserer Solidarität mit dem Pueblo Tseltal in Chilón auszudrücken!

Comunicado y Acción Urgente: Justicia para Chilón // Kommuniqué und Eilaktion: Gerechtigkeit für Chilón

Read or Edit the Petition Kopie per E-Mail an mich selbst senden E-Mails vor der Öffentlichkeit ausblenden 46 Unterschriften

Freunden mitteilen:

   

Al Gobierno Federal de México
Al Sr. Presidente Lic. Andrés Manuel López Obrador
A la Comisión Nacional de los Derechos Humanos
Al Gobierno del Estado de Chiapas
Al Gobernador Dr. Rutilio Escandón Cadenas
A la Comisión Estatal de los Derechos Humanos
Al Gobierno Municipal de Chilón
Al Presidente Municipal Sr. Carlos Jiménez Trujillo

Por este conducto manifiesto mi apoyo a la demanda internacional de liberación incondicional e inmediata de los defensores comunitarios tzeltales de Chilón, César Hernández Feliciano y José Luis Jiménez Hernández, torturados y apresados injustamente durante un operativo de las fuerzas públicas federales, estatales y municipales en ese municipio el 15 de octubre de 2020, quienes reprimieron una manifestación pacífica de los lugareños con uso de violencia. Los responsables de esa represión deben ser castigados y los daños reparados. La Guardia Nacional debe salir de ese territorio indígena.

Le pido vigilar el cumplimiento de la ley y el respeto pleno a los derechos humanos, entre ellos la libertad de expresión y manifestación pacífica.

Atentamente

Übersetzung:

An die Bundesregierung von Mexiko
An den Präsidenten Lic. Andrés Manuel López Obrador
An die Nationale Menschenrechtskommission
An die Regierung des Bundesstaates Chiapas
An den Gouverneur Dr. Rutilio Escandón Cadenas
An die staatliche Menschenrechtskommission
An die Kreisverwaltung von Chilón
An den Kreispräsidenten Herrn Carlos Jiménez Trujillo

Ich bringe hiermit meine Unterstützung für die internationale Forderung nach bedingungsloser und sofortiger Freilassung der Gemeindeverteidiger der Tseltales in Chilón, César Hernández Feliciano und José Luis Jiménez Hernández, zum Ausdruck, die am 15. Oktober 2020 misshandelt und zu Unrecht inhaftiert wurden, während eines Einsatzes von staatlichen, bundesstaatlichen und kommunalen Kräften in dieser Gemeinde, die eine friedliche Demonstration der Einwohner mit Gewalt unterdrückten. Die Verantwortlichen für diese Repression müssen bestraft und die Schäden repariert werden. Die Nationalgarde muss dieses indigene Gebiet verlassen. Das Selbstbestimmungsrecht des Tseltal-Volkes über sein Territorium muss respektiert werden.

Ich bitte Sie, die Einhaltung der Gesetze und die uneingeschränkte Achtung der Menschenrechte, einschließlich des Rechts auf freie Meinungsäußerung und friedliche Demonstrationen, zu überwachen.

Mit freundlichen Grüßen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Sicherheitsfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.