Eine Chance für BEAR EARS NP & andere Nationalparks

Derzeit kursieren Berichte, nach denen US-Innenministerin Deb Haaland einen vertraulichen Bericht herausgegeben hat, in dem Präsident Biden empfohlen wird, den Schutz der Bears Ears und Grand Staircase-Escalante National Monuments wiederherzustellen. Diese Berichte deuten auch darauf hin, dass Haaland die Wiederherstellung des Schutzes für die Northeast Canyons und das Seamounts Marine National Monument empfahl. Dieser Plan würde etwa 5 Millionen Morgen Bundesland und Wasser betreffen. Diese Naturparks müssen dringend geschützt werden. In den Jahren, seit Trump die Schutzmaßnahmen für die Gebiete aufgehoben hat, wurden Überreste von Siedlungen der amerikanischen Ureinwohner verwüstet. Graffiti wurde über alte Felszeichnungen gekritzelt. Die Nationalparks wurden außerdem durch die Freigabne für den Bergbau bedroht. Doch so erfreulich diese kursierenden Berichte sind, so ist auch klar, dass bereits jetzt mit heftigen Widerstand zu rechnen sein wird: von rechten Gesetzgebern, den von den Koch-Brothers (hier gibt es absolut keinerlei familiäre Verbindung zum Autor dieser Zeilen ;-)) finanzierten extremistischen Gruppen die Naturschutzbemühungen in den USA torpedieren. Diesem rechten Widerstand gilt es etwas entgegenzusetzen.

Deb Haaland

Im Detail: die Neuigkeiten von Deb Haaland sind riesig. Bears Ears repräsentiert ein wichtiges heiliges, kulturelles und natürliches Erbe für die Stammesgemeinschaften in der Region. Fünf Stämme – die Navajo, die Hopi, die Ute Mountain Ute, der Ute Indian Tribe of the Uintah and Ouray Reservation und diePueblo of Zuni – haben die letzten Jahre dafür gekämpft, diese für sie heiligen Gebiete vor großen Umweltverschmutzern/-verschmutzungen zu schützen. Doch dies ist noch nicht das Ende des Kampfes. Kurz nach seiner Amtseinführung erließ Präsident Joe Biden eine Durchführungsverordnung, die den Erhalt von 30 Prozent des Landes und der Gewässer der USA bis 2030 fordert. Der Plan hat eine echte Chance, den Zugang zur Natur gerechter zu gestalten, damit alle Menschen in den USA Zugang zu Grün/ zur Natur haben , unabhängig von Herkunft oder Postleitzahl. Diess würde bedeuten, die Menge an geschütztem Land in den USA zu verdoppeln – mit lokalen Gemeinschaften zusammenzuarbeiten, um neue National- und State Parks und andere geschützte Landschaften zu erweitern oder gar zu schaffen, und die Meeresgebiete, die für Bohrungen und andere Bedrohungen gesperrt sind, erheblich auszudehnen. Dies könnte die bedeutendste Naturschutzbemühung in der Geschichte der USA werden…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Sicherheitsfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.