Absage Aktionstermine Rodney Reed 19.11.19, Einladung zur Mahnwache 17.11. in Frankfurt und Korrekturhinweis

Aufgrund der aktuellen Entwicklung haben sowohl die Veranstaltenden in Berlin als auch Frankfurt am Main die Kundgebungen/Mahnwachen gegen die Hinrichtung von Rodney Reed nun abgesagt. Allen, die sich an den Kampagnen beteiligt haben, in welcher Art und Weise auch immer, nochmals unseren herzlichen Dank. Für Rodney ist dies eine Zeit zum Aufatmen. Für engagierte Gegner*innen der Todesstrafe geht der Kampf weiter, in den USA und überall. Vor allem da aufgrund Trumps Politik nun wieder erste Hinrichtungen für Bundesgefangene anstehen. Die Mahnwache heute, am 17.11.2019 in Frankfurt am Main findet wie angemeldet von 18:00 – 19:00 Uhr gegenüber dem US-Generalkonsulat Giessener Str. 30 statt. Themen sind neben Leonard Peltier und Mumia Abu-Jamal auch Rodney Reed. Wir haben für heute eine Sondergenehmigung für die Mahnwache erhalten, für einen hohen Feiertag sehr dankenswert. Wir verzichten dafür auf Lautsprecher-Nutzung.

Zu unserem gestrigen Bericht über die terminierte Aufhebung der Hinrichtung Reeds haben wir eine Korrektur im gestrigen Text vorgenommen. Am gestrigen frühen Morgen waren die ersten News aus den USA, die uns erreichten, dass Gov. Abbott ebenfalls ein 120tägiges Moratorium unterstützt hat. Dies stimmt aber nicht. Nach der Empfehlung des Texas Board of Pardons und Raroles für ein 120tägiges Moratorium hat gleich der Texas Court of Criminal Appeals sein Urteil gefällt, bevor Abbott sich überhaupt äußerte. Damit war der Aufschub und die Zurückweisung des Verfahrens an das Ursprungsgericht samt neuer Beweissichtung rechtlich gesetzt. Bereits 2015 hat der Texas Court of Criminal Appeals die Hinrichtung Reeds gestoppt.

für die Mahnwache erhalten, für einen hohen Feiertag sehr dankenswert. Wir verzichten dafür auf Lautsprecher-Nutzung.

Zu unserem gestrigen Bericht über die terminierte AUfhebung der Hinrichtung Reeds haben wir eineKorrektur im gestrigen Text vorgenommen. Am gestrigen frühen Morgen waren die ersten News aus den USA, die uns erreichten, dass Gov. Abbott ebenfalls ein 120tägiges Moratorium unterstützt hat. Dies stimmt aber nicht. Nach der Empfehlung des Texas Board of Pardons und Prisons für ein 120tägiges Moratorium hat gleich der Texas Court of Criminal Appeal sein Urteil gefällt, bevor Abbott sich überhaupt äußerte. Damit war der Aufschub und die Zurückweisung des Verfahrens an das Ursprungsgericht samt neuer Beweissichtung rechtlich gesetzt. Bereits 2015 hat der Texas Court of Criminal Appeals die Hinrichtung Reeds gestoppt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Sicherheitsfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.