Presseerklärung zur Solibotschaft aus den USA zum Hambacher Forst

PRESSEERKLÄRUNG ZUR SOLIDARITÄT AUS DEM INDIANISCHEN AMERIKA ZUM HAMBACHER FORST .

Auch Leonard Peltier, einer der bekanntesten politischen Gefangenen der Welt sendet Grußbotschaft.

 Solidaritätsgrüße aus 6 US-Bundesstaaten

Dr. Michael Koch, Gründungsmitglied und 1. Vorsitzender des Vereins „TOKATA“ zur Unterstützung indianischer Jugend-, Kultur- und Menschenrechts-projekte  & der Leonard Peltier Support Group RheinMain  Germany überbrachte am 23.9.2018 bei einer Rede anlässlich des Waldspaziergangs am Hambacher Forst vor tausenden Anwesenden eine Solidaritätserklärung von zahlreichen indianischen Aktivist*innen aus den USA. In ihrer Erklärung stellen sich die Native Americans (und einige non-native Unterstützer aus den USA) hinter die Proteste im Hambacher Wald – aus ökologischen aber auch aus energie- und gesellschaftspolitischen Gründen sowie aus jener in ihrer Spiritualität verankerten Haltung von Achtung und Respekt gegenüber der Natur – MOTHER EARTH.

Mit ihrer Solidaritäts-Adresse wird eine langjährige wechselseitige Unterstützerarbeit fortgesetzt, die auf der Grundlage „Internationale Solidarität ist keine Einbahnstraße“ beruht. Immer wieder haben sich Indigene und deutsche Umwelt- und Menschenrechtsaktivist*innen in Erklärungen aber auch bei gemeinsamen Aktionen gegenseitig unterstützt, so zum Beispiel an der Startbahn West und Landebahn Nord am Frankfurter Flughafen oder bei den Protesten gegen diverse Pipeline Projekte(aktuell Dakota Access Oil Pipeline Standing Rock, Keystone XL Pipeline) in den USA und Kanada, gegen Fracking, gegen den Ausbau des Skigebiets in den Frisco Peaks, gegen den Kohleabbau und die damit einhergehende Zwangsumsiedlungspolitik gegen die Dineh (Navajo) in der Black Mesa usw.

In einer ersten Welle haben folgende indianischen Umwelt- und Menschenrechtsaktivist*innen und Künstler*innen ihre Solidarität mit den Waldbeschützer*innen im und um den Hambacher Forst aber auch ihre Trauer um den Tod eines jungen Mannes und um die sinnlose, nur der Profitgier geschuldeten Zerstörung der Natur ausgedrückt:

Leonard Peltier  – Anishabe-Lakota , Florida, politischer Langzeitgefangener und AIM (American Indian Movement) Aktivist. Seit knapp 43 Jahren mit aller Wahrscheinlichkeit nach unschuldig inhaftiert. Einer der prominentesten US-Langzeitgefangenen, für den sich über 20 Millionen Menschen weltweit eingesetzt haben. (Leonard Peltier hat für die kommenden Tage eine weitere Erklärung angekündigt)

Osprey Orielle Lake – Kalifornien, WECAN executive director & Global Alliance for the Rights of Nature. Besuchte 2017 den Hambacher Forst und produzierte dabei einen in den USA vielbeachteten Videoclip .

Terence Clifford, Oglala Lakota, Süd Dakota, Musiker, Videoartist

Eileen Janis, Oglala Lakota, Süd Dakota, Mitarbeiterin in einem Jugendselbstmord-Präventionsprojekt

Stan Starscomesout, Oglala Lakota, Süd Dakota, AIM – Aktivist

Frederick Cedar Face – Oglala Lakota, Süd Dakota Nachfahre Sitting Bulls, Black Hills Treaty Council, Stammesanwalt, Oglala Commeration Committee

Gail Cedar Face – Süd Dakota, mit Frederick Cedar Face Präsidentin der FCF-Rechtsberatungs-NGO für Rechts- und Gesundheitsfragen

Keith Rabin – Colorado, Menschenrechts- und Umweltaktivist, Oglala Commeration Committee

Jeneda Benally – Dineh/Navajo, Arizona, Musikerin (Blackfire, Sihasin, Jones Benally Family) Menschenrechts- und Umweltaktivistin

Clayson Benally – Dienh/Navajo, Arizona,  Musiker (Blackfire, Sihasin, Jones Benally Family)  und Menschrechts- und Umweltaktivist

Paulette Dauteuil – ILPDC board of directors

Wade Fernadez – Menominee, Wisconsin,  Musiker (u. a. mit Jackson Brown)

Außerdem gibt es mittlerweile Dutzende LIKES auf Facebook auf diversen Netzwerkseiten in den USA. Weitere Grußbotschaften werden erwartet.

Auszüge:

Dear Mike and Allies,

We are not a Native American Nation, but an organization that supports the protection of the Hambach Forest with all our hearts. Our team, the Women’s Earth and Climate Action Network (WECAN) International, visited the forest at the end of the UN climate talks in 2017, and filmed this short video to share your story with our global network: https://www.facebook.com/WECAN.Intl/videos/2055969777764928/

We stand with you and deeply appreciated the risks of all the forest defenders! We mourn the loss of the young journalist working to document your struggle.

In solidarity,

Osprey

Osprey Orielle Lake

Founder/Exec.Dir. Women’s Earth and Climate Action Network (WECAN)

Executive Committee, Global Alliance for the Rights of Nature

 

Hi brother, YES OF COURSE PUT MY NAME ON AS AN ACTIVE ENDORCER TO the clear cutting protest of the  FOREST, …Doksha  Leonard Peltier (aus dem Hochsicherheitstrakt Coleman, Florida per Email)

 

Dear Mike and Claudia,

Fred said that today is the day you are all protesting!  I really wish we could be there in person, and not just in name and prayer only.  We need to protect our earth’s natural resources and I cannot understand big business’ lack of respect or even reverence for a forest that is at least 12,000 years old!!!  Imagine what those trees have seen.  They’ll raze the trees from the earth, and all the fauna as well, and turn them into firewood and furniture, and the buyers of the wood will never know where it came from. Truly sad.  Disgraceful. Sending all our love. F. & G. Cedar Face

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Sicherheitsfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.