YouTube-Livestream vom 6.2.2022 zu Leonard Peltier jetzt ohne Tonpanne online abrufbar

Achtung, beim Livestream gab es zweimal Tonpannen, die wir nun weitestgehend behoben haben. Lediglich um die 27. Minute gibt es einen ca. 10sekündigen Tonaussetze

Elfte Lese- & Vortragstour: Ein Leben für die Freiheit – Leonard Peltier und der indigene Widerstand/Where is the justice – Tour

Der Termin für diese Online-Livestream-Veranstaltung ist nicht zufällig. Am 6.2.2022 endete für den indigenen politischen Gefangenen Leonard Peltier sein 46. Jahr in Haft und sein Martyrium geht weiter, sein 47. Haftjahr beginnt. Und dies alles erheblich dramatischer als gedacht, denn Leonard Peltier ist mittlerweile an COVID 19 erkrankt.
Als wäre seine bisherige Inhaftierung nicht nur eine schreiende Ungerechtigkeit und der wohl mitgrößte Justiz-, Polizei- und Politikskandal der USA im 20. und 21. Jahrhundert, es ist auch ein unbeschreiblicher Akt von Unmenschlichkeit, ein Ausdruck verkommener Rachejustiz, ein weiteres Element rassistischer und repressiver Politik und ein Beweis für die Macht und den Machtmissbrauch des FBI. Für Leonard Peltier bedeuteten diese 46 Jahre bislang langjährige Isolationshaft und Dauereinschluss, physische Angriffe in der Haft bis hin zum Mordkomplott gegen ihn, gezielte Unterlassung adäquater medizinischer Versorgung und Behandlung – selbst bei lebensbedrohlichen Erkrankungen, weitgehende soziale Isolation von Famile und Freundinnen sowie Anwälten. Nun bedeutet die Inhaftierung möglicherweise aufgrund der zusätzlichen COVID-Infektion eine Verschärfung seines lebensbedrohlichen Gesundheitszustands. Und all dies vor dem Hintergrund, dass es keine haltbaren Beweise für eine Schuld Leonard Peltiers gibt, dafür aber ausreichend Beweise, dass das FBI und das Gericht dafürt sorgten, dass eine Verurteilung Peltiers aufgrund von gefälschten Beweisen, erpressten falschen Zeugenaussagen, unterschlagenen Entlastungsbeweisen, Einschüchterung von Geschworenen sowie dem Einsatz eines indigenenfeindlichen Richters zustande kam. Längst hat der seinerzeit verantwortliche Staatsanwalt den amtierenden US-Präsidenten Joe Biden schriftlich gebeten, Leonard Peltier freizulassen, denn es gäbe keinerlei wirklichen Hinweise auf dessen Schuld, dafür aber dass das Verfahren unfair und ungerecht verlaufen sei. Neben diesem Staatsanwalt sowie einem früheren US-Justizminister, der seit vielen Jahren ebenfalls Peltiers Freiheit fordert, haben sich namhafte Prominente aus Politik, Wissenschaft, Kunst & Kultur, Religionsgemeinschaften, Nobelpreisträgerinnen und Journalist*innen, zahlreiche Menschenrechtsgruppen aus aller Welt, das Europäische Parlament sowie viele Millionen Menschen für Peltiers Freiheit eingesetzt, bislang ohne Erfolg. Und so steht über der diesjährigen Lese- und Vortragsreise, nunmehr die elfte Tour, das Motto “Where is the Justice”.

Am 6.2.2022 steht im Livestream Leonard Peltier, sein Leben, sein Fall, seine Situation und der Kampf um seine Freiheit im Zentrum des ca. 90 minütigen Streams. Dies ist ein Beitrag zu den zahlreichen Solidaritäts-Aktionen, die in der Zeit vom 1. – 17.2.2022 hier in Europa sowie weltweit stattfinden werden. Einen Überblick über diese Aktionen findet ihr unter www.leonardpeltier.de
Und wir fänden es toll, wenn sich noch mehr Menschen für Peltiers Freiheit und die Belange Indigener in Amerika einsetzen würden, hierzu könnt ihr uns gerne kontaktieren unter: lpsgrheinmain@aol.com

Link: https://youtu.be/wkDHnTE1An8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Sicherheitsfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.