(German/English) On the Move: zahlreiche Initiativen bitten (US-Präsident Joe Biden) um Leonard Peltiers Freiheit/ On the Move: numerous initiatives ask (US President Joe Biden) for Leonard Peltier’s freedom

Nachdem sich der Präsident des Europäischen Parlaments David Sassoli öffentlich äußerte, er wolle US-Präsident Biden um Begnadigung des 77jähriegn indigenen politischen Häftlings Leonard Peltier bitten, richteten zahlreiche italienische Initiativen diesbezüglich auch diese Bitte an den italienischen Ministerpräsidenten Mario Draghi, damit dieser dies Joe Biden beim G20-Gipfel in Rom (30./31.Oktober) überbringen könne, so zum Beispiel der “Verband der Ärzte für die Umwelt – ISDE Italia” und der “Verein Erinna-Frauen gegen Gewalt an Frauen” (Text im Anhang). Auch eine Gruppe italienischer Bürgermeister hat sich nun zu Wort gemeldet (ebenfalls Text im Anhang) und ebenso der Verein RISPIRARE aus Viterbo mit einem Schreiben an den italeinischen Außenminister.

In Europa läuft weiterhin die internationale Postkarten-Aktion weiter. 55.000 gedruckte Postkarten, die u.a. von 13 Staaten aus an das Weiße Haus geschickt werden, fordern ebenfalls die Freiheit Peltiers. Interessierte können noch Postkarten bestellen unter lpsgrheinmain@aol.com. Ebenfalls konnten ca. 3.500 neue Unterschriften auf der Liste des Vereins TOKATA-LPSG RheinMain gesammelt werden, die um die Freiheit Peltiers bitten. Mit einer schriftlichen Stellungnahme wird sich der Verein an den US-Präsidenten, die US-Innenministerin und den US-Justizminister sowie das Federal Bureau of Prisons anlässlich des Tages der Menschenrechte (10.12.) wenden. Auch die European Alliance for the Self Determination of Indigenous Peoples wird hierzu ein Begleitschreiben verfassen.

In den USA selbst haben sich neben zahlreichen Kulturschaffenden u.a. auch bekannte Indigene zu Wort gemeldet, so z. B. Oglala-Chief Henry Red Cloud. Aus dem parlamentarischen Bereich haben ebenfalls elf Kongressabgeordnete Peltiers Freiheit bei Präsident Biden erbeten (https://naturalresources.house.gov/imo/media/doc/Grijalva%20and%20Members%20Letter%20Requesting%20Clemency%20for%20Leonard%20Peltier%20OCt%208%202021.pdf) sowie neue Kampagnen von Amnesty International USA (https://www.amnesty.org/en/documents/amr51/4837/2021/en/ und https://www.amnesty.org/en/wp-content/uploads/2021/10/AMR5148372021ENGLISH.pdf ), von dem Human Rights Action Center des früheren AI USA-Chefs Jack Healy (https://youtu.be/jWdJdODKO6M) und 81 indigenen Rechtsvertreter*innen aus 20 indigenen Nationen (mehr hierzu unter https://www.independent.com/multimedia/compassionate-release-for-leonard-peltier) bitten den US-Präsidenten um Peltiers Freiheit. Doch ganz besonders dürfte das Schreiben von James Reynold sein, denn der frühere Staatsanwalt, der Peltier 1977 in den Knast brachte, fordert nun ganz offiziell Peltiers Freilassung von Präsident Biden. Reynolds Schreiben, dass dieser bereits am 9.Juli an Präsident Biden gesendet hat, ist dem folgenden Artikel nochmals zu entnehmen (https://www.huffpost.com/entry/leonard-peltier-prison-clemency-biden_n_618049f3e4b059d0bfc19e5c)

Es tut sich was, hoffen wir, dass Joe Biden, dessen Popularität in den USA derzeit nicht gerade im Aufwind ist, die Courage findet, endlich zu handeln, wie es seine Vorgänger hätten schon längst tun sollen und müssen. We are on the move for freedom and jsutice for Leonard Peltier.

English:

After the President of the European Parliament, David Sassoli, publicly stated that he wanted to ask US President Biden to pardon the 77-year-old indigenous political prisoner Leonard Peltier, numerous Italian initiatives also made this request to Italian Prime Minister Mario Draghi so that he could deliver it to Joe Biden at the G20 summit in Rome (30/31 October). /For example, the “Association of Doctors for the Environment – ISDE Italia” and the “Association Erinna Women against Violence against Women” (text attached in German). A group of Italian mayors has now also spoken out (also text attached in German) and so has the RISPIRARE association from Viterbo with a letter to the Italian Foreign Minister.

In Europe, the international postcard campaign continues. 55,000 printed postcards sent to the White House from 13 countries and others also call for Peltier’s freedom. Interested parties can still order postcards at lpsgrheinmain@aol.com. Likewise, about 3,500 new signatures could be collected on the list of the TOKATA-LPSG RheinMain association asking for Peltier’s freedom. With a written statement, the association will address the US President, the US Secretary of the Interior and the US Secretary of Justice as well as the Federal Bureau of Prisons on the occasion of Human Rights Day (10.12.). The European Alliance for the Self Determination of Indigenous Peoples will also be writing a cover letter on this.

In the USA itself, in addition to numerous cultural workers, well-known indigenous people have also spoken out, such as Oglala Chief Henry Red Cloud. Eleven members of Congress have also asked President Biden for Peltier’s freedom (https://naturalresources.house.gov/imo/media/doc/Grijalva%20and%20Members%20Letter%20Requesting%20Clemency%20for%20Leonard%20Peltier%20OCt%208%202021.pdf) and new campaigns by Amnesty International USA (https://www.amnesty.org/en/documents/amr51/4837/2021/en/ and https://www.amnesty.org/en/wp-content/uploads/2021/10/AMR5148372021ENGLISH.pdf ), the Human Rights Action Center of former AI USA leader Jack Healy (https://youtu.be/jWdJdODKO6M) and 81 indigenous rights representatives from 20 indigenous nations (more on this at https://www.independent.com/multimedia/compassionate-release-for-leonard-peltier) are asking the US President for Peltier’s freedom. However, the letter from James Reynold is very special, because the former prosecutor who put Peltier in jail in 1977 is now officially demanding Peltier’s release from President Biden. Reynold’s letter, which he sent to President Biden on 9 July, can be read again in the following article (https://www.huffpost.com/entry/leonard-peltier-prison-clemency-biden_n_618049f3e4b059d0bfc19e5c).

Something is happening, let’s hope that Joe Biden, whose popularity in the US is not exactly on the upswing at the moment, finds the courage to finally act, as his predecessors should and should have done long ago. We are on the move for freedomn and jsutice for Leonard Peltier.

Attached documents:

———–LEOLUCA ORLANDO, BÜRGERMEISTER VON PALERMO UND HISTORISCHER PROTAGONIST IM KAMPF GEGEN DIE MAFIA, SCHLIESST SICH DER INITIATIVE FÜR DIE FREILASSUNG VON LEONARD PELTIER AN

Leoluca Orlando, Bürgermeister von Palermo und historischer Protagonist im Kampf gegen die Mafia, schließt sich der Initiative für die Freilassung von Leonard Peltier an, zusammen mit dem Präsidenten des Europäischen Parlaments, David Sassoli, Don Luigi Ciotti, Nando dalla Chiesa, Raniero La Valle, Gad Lerner, Luisa Morgantini, Moni Ovadia, Pater Alex Zanotelli, den Bürgermeistern verschiedener italienischer Gemeinden, darunter Aosta, Bologna, Livorno, Pesaro, Reggio Calabria und Verbania, und vielen anderen kulturellen Persönlichkeiten, der moralischen Reflexion, des zivilen Engagements, der konkreten Solidarität, der demokratischen Institutionen, darunter zahlreiche Parlamentarier, Staatssekretäre und emeritierte Minister, um die Freilassung von Leonard Peltier zu fordern, dem berühmten Verfechter der Menschenrechte der amerikanischen Ureinwohner, der seit 1977 nach einem Scheinprozess, in dem ihm Verbrechen angelastet wurden, die er nicht begangen hat, zu Unrecht inhaftiert ist.

*

Die Initiative, die in der Präsidentin des Europäischen Parlaments einen institutionellen Bezugspunkt von größter internationaler Bedeutung gefunden hat, zielt darauf ab, den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika um eine Begnadigung zu bitten, die nach 45 Jahren ungerechtfertigter und absurder Inhaftierung wiederhergestellt würde, Freiheit für Leonard Peltier, einen Zeugen der Menschenwürde, dessen Freilassung im Laufe der Jahre von maßgeblichen Vertretern des Engagements für das Gemeinwohl der Menschheit wie Nelson Mandela, Mutter Teresa von Kalkutta, dem Dalai Lama, Rigoberta Menchu, Desmond Tutu und Shirin Ebadi gefordert wurde.

Die wichtige Initiative des Präsidenten des Europäischen Parlaments

Der Präsident des Europäischen Parlaments, David Sassoli, hat am 23. August 2021 angekündigt, dass er den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika um eine Begnadigung von Leonard Peltier bitten wird.

Im Folgenden finden Sie den vollständigen Text des von Herrn Sassoli veröffentlichten Tweets auf Italienisch und Englisch:

“Ich werde ein Schreiben an die US-Behörden senden, in dem ich um Begnadigung für Leonard Peltier, den Menschenrechtsaktivisten der Indianerbewegung, der seit 45 Jahren im Gefängnis sitzt, bitte.

Ich hoffe, dass die Behörden meine Einladung annehmen werden. Die Menschenrechte müssen immer und überall verteidigt werden”.

“Ich werde einen Brief an die US-Behörden schicken und um Gnade für Leonard Peltier bitten. Der Menschenrechtsaktivist des American Indian Movement ist seit 45 Jahren inhaftiert.

Ich hoffe, dass die Behörden meiner Einladung nachkommen werden. Die Menschenrechte müssen immer und überall verteidigt werden”.

*

Einige der zahlreichen Befürwortungen des Aufrufs

Der Appell, der vom Präsidenten des Europäischen Parlaments, Hon. David Sassoli, wurde von Don Luigi Ciotti, Nando dalla Chiesa, Raniero La Valle, Gad Lerner, Luisa Morgantini, Moni Ovadia, Pater Alex Zanotelli und den Bürgermeistern verschiedener italienischer Gemeinden wie Aosta, Baveno, Bologna, Livorno, Pesaro, Reggio Calabria, Soriano nel Cimino, Verbania und Vitorchiano unterstützt, und nun auch die von Palermo, zahlreiche Vertreter von Institutionen wie Senator Gregorio de Falco, viele illustre Persönlichkeiten aus der Welt der Kultur, der moralischen Reflexion, des zivilen Lebens und der konkreten Solidarität sowie viele, viele Menschen guten Willens.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

…………

“Sehr geehrter Präsident des Ministerrats,
Italien wird am 30. und 31. Oktober Gastgeber des G20-Treffens sein, an dem auch der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika teilnehmen wird.
Wir möchten Sie bitten, diese Gelegenheit zu nutzen, um dem US-Präsidenten die Möglichkeit zu geben, Leonard Peltier zu begnadigen, den berühmten Aktivisten für die Menschenrechte und die Verteidigung der Mutter Erde, einen amerikanischen Ureinwohner, der 45 Jahre lang unschuldig im Gefängnis saß und für Verbrechen verurteilt wurde, die er nie begangen hat.
Wie Sie vielleicht bereits wissen, hat der Präsident des Europäischen Parlaments, David Sassoli, vor einigen Monaten öffentlich das Ersuchen an den Präsidenten der Vereinigten Staaten um eine Begnadigung durch den Präsidenten angekündigt, die Leonard Peltier endlich die Freiheit zurückgibt.
Das Begnadigungsgesuch des Präsidenten des Europäischen Parlaments wird von sehr angesehenen Persönlichkeiten des religiösen und institutionellen, moralischen und zivilen, kulturellen und künstlerischen Engagements unterstützt, wie Alessandra Algostino, Laura Boella, don Luigi Ciotti, Giancarla Codrignani, Marinella Correggia, Gregorio de Falco , Nando dalla Chiesa, Paolo Ferrero, Francuccio Gesualdi, Raniero La Valle, Gad Lerner, Sara Michieletto, Luisa Morgantini, Riccardo Orioles, Moni Ovadia, Daniela Padoan! Bianca Pitzorno, Graziella Proto, Anna Puglisi, Annamaria Rivera, Antonia Sani, Mao Valpiana, Guido Viale, Pater Alex Zanotelli, sowie die Bürgermeister und Oberbürgermeister verschiedener italienischer Gemeinden wie Abbadia San Salvatore, Aosta, Baveno, Bologna, Carrara, Chieri, Cuneo, Gorizia, Livorno, Monte San Pietro, Palermo, Pesaro, Pienza, Reggio Calabria, Soriano nel Cimino, Verbania, Vitorchiano.
Die gleiche Forderung nach Freilassung von Leonard Peltier wird bereits seit Jahrzehnten vom Europäischen Parlament mit zwei Entschließungen in den Jahren 1994 und 1999, von humanitären Organisationen wie Amnesty International und Human Rights Watch und auch von verdienten Persönlichkeiten der Menschheit wie Nelson Mandela, Mutter Teresa von Kalkutta, Shirin Ebadi, Rigoberta Menchù, Desmond Tutu und anderen illustren Friedensnobelpreisträgern erhoben.
Mit freundlichen Grüßen,

Verein Erinna – Frauen gegen Gewalt an Frauen
Via del Bottalone, 9 – 01100 Viterbo

  1. Oktober 2021″

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

……………………………….

DER VEREIN “RESPIRARE” IN VITERBO FORDERT DEN AUSSENMINISTER AUF, SICH FÜR DIE FREILASSUNG VON LEONARD PELTIER EINZUSETZEN

  • an den Minister für auswärtige Angelegenheiten: gabinetto@esteri.it, sg.segreteria@esteri.it, SGUDC@esteri.it,
  • an den Präsidenten des Ministerrats: presidente@pec.governo.it, segrcd@governo.it, chigicomunicazione@governo.it, uscm@palazzochigi.it, segrgen@governo.it,
  • an den Präsidenten des Europäischen Parlaments: president@ep.europa.eu, lorenzo.mannelli@ep.europa.eu, armelle.douaud@ep.europa.eu, barbara.assi@ep.europa.eu, helene.aubeneau@ep.europa.eu, marco.canaparo@ep.europa.eu, fabrizia.panzetti@ep.europa.eu, michael.weiss@ep.europa.eu, luca.nitiffi@ep.europa.eu, matea.juretic@ep.europa.eu, francesco.miatto@ep.europa.eu, barbara.hostens@ep.europa.eu, monica.rawlinson@ep.europa.eu, beate.rambow@ep.europa.eu, laetitia.paquet@ep.europa.eu, nicola.censini@ep.europa.eu, arnaud.rehm@europarl.europa.eu, julien.rohaert@europarl.europa.eu, jose.roza@ep.europa.eu, roberto.cuillo@ep.europa.eu, silvia.cagnazzo@ep.europa.eu, eulalia.martinezdealosmoner@ep.europa.eu, iva.palmieri@europarl.europa.eu, tim.allan@ep.europa.eu, andrea.maceirascastro@ep.europa.eu, angelika.pentsi@ep.europa.eu,
  • für Informationen an das Internationale Komitee zur Verteidigung von Leonard Peltier: contact@whoisleonardpeltier.info,
  • für Informationen an die demokratischen Vereinigungen, die diese Initiative unterstützen: bigoni.gastone@gmail.com, nepi1.anpi@gmail.com, centropacevt@gmail.com,

“Wir sind alle Teil der einen Familie der Menschheit.
Wir tragen gemeinsam Verantwortung für unsere Mutter Erde und für alle, die auf ihr leben.
und für alle, die auf ihr leben und atmen.
Ich glaube, dass unsere Aufgabe nicht abgeschlossen sein wird
solange auch nur ein einziges menschliches Wesen hungert oder misshandelt wird,
ein Mensch ist gezwungen, im Krieg zu sterben,
eine unschuldige Person sitzt im Gefängnis.
und ein Einzelner wird wegen seiner Meinung verfolgt.
Ich glaube an das Wohl der Menschheit.
Ich glaube, dass sich das Gute durchsetzen kann, aber nur, wenn es ein großes Engagement gibt.
Engagement von uns, von jedem von uns, von Ihnen und von mir”.
(Leonard Peltier)

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Sicherheitsfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.