(german/english)Präsident des EUROPÄISCHEN PARLAMENTS will US-Präsident um Freiheit für Leonard Peltier bitten/The president of the EUROPEAN PARLIAMENT will ask US-President for freedom for Leonard Peltier

David Sassoli, Präsident des Europäischen Parlaments (EP), das 450 Mio. EU-Bürger*innen repräsentiert, wendet sich an US-Präsident Joer Biden und bittet diesen Um Freiheit für den indigenen Aktivisten und politischen Langzeitgefangenen Leonard Peltier. Unter folgendem Link hierzu mehr:

David Sassoli, President of the European house of democracy, representing the voices of 450 million EU citizens demands US-President Joe Biden for clemency for Leonard Peltier. For more informations follow the link above. The initiative to this decision starts in Italy, where human rights activists, scientists, politicans and others asked memebers of the European Parliament, to ask the EP-President for such a step for Peltiers release from prison after 45 years of jail. In Germany journalist Claud Biegert and human rights activist Dr. Michael Koch also has had such an idea and both are now very happy about the Italian initiative.

Zum Hintergrund: Diesem Schritt Sassolis ging eine Initiative italienischer Wissenschaftler*innen, Menschenrechtler*innen und Politiker*innen voraus, die sich an ihre Abgeordeneten im EP wendeten. Hierzu folgender Beitrag aus ViPiù-Freedom Club (https://www.vicenzapiu.com/leggi/liberta-per-leonard-peltier-chiesta-anche-da-vipiu-it-si-apre-uno-spiraglio-david-sassoli-si-impegna-a-scrivere-alle-autorita-usa/):

Die unten berichteten ANSA-Nachrichten sind wichtig und positiv. Seit einigen Wochen haben viele Bürger, Politiker, Bürgerrechtler einen Antrag an das Europäische Parlament gestellt, um die Freilassung von Leonard Peltier (dem indianischen Aktivisten, der seit 45 Jahren mit einer Freiheitsstrafe von zwei lebenslangen Haftstrafen nach a Prozess, der gelinde gesagt viele Ratlosigkeiten hinterlassen hat und hinterlässt). Am 23. August gab Präsident David Sassoli eine klare Erklärung ab, in der er versprach, einen Brief an die US-Behörden zu richten, in dem er um Begnadigung für Leonard Peltier bittet.

Wer Leonards Geschichte schon länger verfolgt (der am 12. September 77 wird, hier die lange Aufklärungskampagne auf ViPiu.it), der von seiner Unschuld überzeugt ist, kann diese Nachricht nur mit Genugtuung lesen. Angesichts der Tatsache, dass der Gnadenakt der einzige Weg ist, der Leonard Peltier die Freiheit, die ihm in all diesen Jahrzehnten verweigert wurde, zurückgeben kann, kommt der Bitte des Präsidenten des Europäischen Parlaments eine sehr wichtige Bedeutung zu. Wir müssen uns bewusst sein, dass diese Bitte nur ein flüchtiger Blick ist und höchstwahrscheinlich nicht ausreichen wird, um Peltier ein Mindestmaß an Gerechtigkeit zu erweisen. Genau aus diesem Grund ist es notwendig, alle zu bitten, weiter zu kämpfen, damit Leonard Peltier endlich frei zurückkehrt.
ANSA-Redaktion, 23. August 2021

BRÜSSEL - "Ich werde einen Brief an die US-Behörden schicken und um Begnadigung für Leonard Peltier bitten, den Menschenrechtsaktivisten der American Indian Movement, der seit 45 Jahren im Gefängnis sitzt". Das schreibt der Präsident des Europäischen Parlaments, David Sassoli, auf Twitter. „Ich hoffe, die Behörden nehmen meine Einladung an. Menschenrechte müssen immer und überall verteidigt werden“, bekräftigt Sassoli. Peltier ist ein 1944 in North Dakota geborener Aktivist, der sich in den 1970er Jahren am Kampf gegen Alkoholismus und Diskriminierung indianischer Gemeinschaften beteiligte und sich für die Verteidigung traditioneller Religionen und indigener Sprachen einsetzte. 1972 gehörte er zu den Organisatoren des berühmten Trail of Broken Treaties, dem Marsch verletzter Verträge, der in Washington mit der Besetzung des Hauptquartiers des Bureau of Indian Affairs endete. 1977 wurde er wegen des Mordes an zwei FBI-Agenten nach einer Schießerei in einem Indianerreservat zu zwei lebenslangen Haftstrafen verurteilt. Peltier hingegen erklärt sich seit 44 Jahren für unschuldig.
Teilen

Bereits am 21.8.2021 veröffentlichte pressenza – international press agency folgenden Beitrag von Andrea De Lotto, der u.a. auch jahrelang für die Peltier-Aktionen in Barcelona (Spanien) und Milano (Italien) verantwortlich war und mit dem unser Verein seit längerem zusammenarbeitet, so auch in der immer noch laufenden Postkarten-Kampagne. Hier der Link zu seinem Artikel: https://www.pressenza.com/de/2021/08/leonard-peltier-neue-initiative-fuer-die-freilassung-des-nordamerikanischen-menschenrechtsaktivisten/

Das die Postkarten-Kampagne, an der sich mittlerweile 11 Gruppen und Personen aus 11 Staaten beteiligen, auch hier einen weiteren ANschub -Faktor darstellte, zeigt ein weiterer Artikel in pressenza vom 4.8.2021: https://www.pressenza.com/it/2021/08/il-sindaco-di-bologna-virginio-merola-aderisce-allappello-per-la-liberazione-di-leonard-peltier/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Sicherheitsfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.