Postkarten-Aktion für Leonard Peltier geht in nächste Runde. Es können Karten nachbestellt werden.

53.000 Postkarten an US-Präsident Biden wurden in der ersten Auflage der Kampagne gedruckt, davon 1.000 in der Schweiz, wo sie im Mitgliedermagazin von INCOMINDIOS beigelegt wurden. Die 52.000 Karten, die wir hier drucken ließen, waren zum größten Teil ebenfalls Zeitungen und Magazinen beigelegt. 18.500 Karten fanden Abonnent*innen der jungenWelt am 22.6. in ihrer Zeitung, 29.000 Karten Abonnent*innen der TAZ am 21.6. und 500 Karten die Abonennt*innen des COYOTE-Magazins der AGIM München. In der TAZ und jW wiesen Werbeanzeigen als Vorabankündigungen die Leser*innen auf die Aktion hin. jW und COYOTE veröffentlichten zusätzlich jeweils Artikel, die auf den Aktionsmonat für Leonard Peltier und somit auch die Postkarten-Aktion hinwiesen. Mit Erfolg, denn nach den Zeitungsbeilagen erreichten uns Anfragen für weitere 500 Postkarten aus allen Teilen Deutschlands. Die Landkarte der Verteilerorte umfasst dreißig Orte in Deutschland. Insgesamt nahmen an der Aktion Gruppen aus 9 Staaten teil: Schweiz, Frankreich, Italien, Polen, Niederlande, Chile, USA, Kanada und Deutschland. Mittlerweile sind nur noch ca. 300 Karten der 53.000 nicht im Umlauf. Mit Blick auf die Europareise der indigenen Delegationen aus Mexiko, an der wir mittlerweile als Organisation planerisch beteiligt sind und auch bevorstehender Lesereise-Veranstaltungen im Herbst in Offenbach, Frankfurt, Hamburg, Bremen und Freiburg/Elbe haben wir nun nochmals 2000 Karten nachdrucken lassen, so dass im Rahmen unserer Aktion somit insgesamt 55.000 Karten hergestellt wurden. Für alle beteiligten Gruppen und Personen, die bereits jetzt schon an der Verbreitung der Karten beteiligt sind aber auch für alle neue Interessierten, die sich noch engagieren wollen besteht daher die Möglichkeit Karten kostenlos nachzubestellen (Spenden sind dennoch erwünscht). Dass die Aktion auf eine solche Nachfrage stieß und wir dies auch alles zahlen konnten war vielen Spender*innen zu verdanken. Die abschließende Fehlbetragskompensation wurde dankenswerter Weise von der Roten Hilfe e.V. übernommen. ALSO, weiterhin mitmachen und Karten bestellen, verteilen und in die USA senden. Dort sind mittlerweile 1000ende aus aller Welt im Weißen Haus angekommen. Free Leonard Peltier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Sicherheitsfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.