Extreme Hitze verschärft Isohaftbedingungen für Peltier und andere Gefangene in Lewisburg

Die derzeitige Hitzewelle hier in den USA hat mittlerweilen auch die Gefangenen des USP-Lewisburg in ihren Isohaft-Zellen erreicht. Ohne Frischluft und Wasser bleibt als einzige Moeglichkeit den Koerper abzukuehlen das Liegen auf dem Steinboden. Die ohnehin schon menschenverachtenden Haftbedingungen werden nun moerderisch. Peltier wurde ein zweiter Gefangener in seine kleine Iso-Zelle (1,80 x 2,40) gelegt. In der Nachbarzelle seien es gar drei Inhaftierte. Ein Isohaft-Insasse versuchte bereits Selbstmord. Diese Haftbedingungen sind nicht nur Folter, sie nehmen billigend den Tod einzelner Gefangener in Kauf – im Falle Peltiers ist dies seitens einiger Verantwortlicher durchaus im Rahmen des Gewuenschtens: Todesstrafe mit anderen Mitteln.
Schreibt daher weiterhin Leonard in den Knast, das ist soul- & survivalfood. Protestiert beim Bureau of Prisons und fordert die Rueckverlegung in den Normalvollzug und anschliessende Freilassung Peltiers. Schreibt an Obamah im gleichen Sinne. Der US-Generalstaatsanwalt Eric Holder wurde bei seinem Besuch in Pine Ridge vergangenen Donnerstag  ebenfalls hierzu angesprochen.
In Deutschland sollten vor allem die TAZ-Leser sich an die Redaktion wenden und endlich eine Berichterstattung einfordern. Gerade die TAZ hat in den vergangenen Jahren nur etwas zu Peltier gebracht, wenn wir dies als Anzeigen sehr teuer bezahlt haben.
Soweit die aktuellen News direkt aus den USA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Sicherheitsfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.