Impressionen vom letzten Wochenende aus Berlin und dem Dannenröder Wald

Neben den Mahnwachen in Leipzig (14.10) und Frankfurt (17.10.) für Leonard Peltier war unser Verein wie bereits vorab angekündigt auch bei weiteren Aktionen vertreten: in Berlin bei der Demo und Kundgebung zum Jahrestag der chilenischen Revolte und bei den Schutzaktionen im Dannenröder Wald. Hier nun einige Eindrücke in Wort & Bild:

Berlin (Ostgruppe TOKATA-LPSG RheinMain e.V.) „Lasst uns auf die Straße gehen und unsere Rechte zurückholen.“ Und: „Nur wenn die Gegenwart Widerstand ist, wird die Zukunft unser sein.“  So stand es auf einem deutschsprachigen Flugblatt, das am Sonntag während der Demonstration in Berlins Mitte verteilt wurde. Sicher hätten es mehr sein können, die auf Berlins Straßen an den ersten Jahrestag der sozialen Revolte in Chile erinnerten, und auf die im Andenstaat mit Repression geantwortet wurde und wird. Proteste werden kriminalisiert, so zum Beispiel das Volk der indigenen Mapuche. Menschen werden verfolgt und ermordet, weil sie seit Jahrhunderten gegen die rechtswidrige Besitzübernahme ihres Landes durch Regierung und Wirtschaftsmächte Widerstand leisten. Die Chilenen im Ausland betonen, dass Verbrechen und Machtmissbrauch in Chile und Lateinamerika nur möglich seien aufgrund der Komplizenschaft mit den Ländern, die sich dreist „Erste Welt“ nennen. So hat die chilenische Polizei aus Deutschland spezielle Ausbildungskräfte bekommen, um gegen die Proteste vorzugehen. Laut Aussagen chilenischer Aktivist*innen würden Spezialeinheiten zur Unterstützung von Einsatzkommandos  gesandt, um Repressionsstrategien und Kontrollmechanismen der öffentlichen Ordnung zu verbessern mit dem Ziel, Strafanzeigen wegen der Verletzung der Menschenrechte zu vermeiden. Mehr als 400 Menschen wurden gefoltert und sind verschwunden. Daneben exportiere der deutsche Staat Waffen und Wasserwerfer. Gerade deshalb ist unsere Solidarität mit den Schwestern und Brüdern in Chile, Brasilien, Bolivien, Ecuador und Kolumbien usw. wichtig. Und gerade dies zeigt wieder, dass Deutschland bei jeder Schweinerei dabei ist.   

Dannenröder Wald (TOKATA – LPSG RheinMain) Während im Herrenwald unter dem Schutz der Polizei mit dem Beginn der Rodungen Fakten geschaffen werden, werden die Schutzmaßnahmen im benachbarten Danni weiter ausgebaut. Neben den anhaltenden Versuchen, den Herrenwald erneut zu besetzen und dort Räumungs- und Rodungsarbeiten zu behindern, versammelten sich am vergangenen Wochenende wieder tausende Aktivist*innen und Vogelsberg-Bewohner*innen in und um Dannenrod. Wir waren an zwei Tagen vor Ort, um der nun hier bald drohenden Räumung und Rodung etwas entgegenzusetzen. Und wir werden auch am kommenden Wochenende wieder vor Ort sein: vor, hinter und auf den Barrikaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Sicherheitsfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.