Unsere Covid 19 – Spendenaktion für Reservationen hat nun die 750,00 € – Marke erreicht, wir sammeln weiter ….(Text mit aktualisierten Angaben)

… und dehnen die Liste der Empfänger auch auf Projekte in Südamerika aus. Südamerika ist der neue globale Hotspot der Pandemie und bedroht dort vor allem Menschen aus der Armutsbevölkerung, Alte, Kranke und Indigene, deren Immunsystem für solche Erkrankungen nicht ausgestattet ist. Bereits jetzt drohen mehr als drei Dutzend indigener Kulturen in Brasilien auszusterben, während die faschistoide, rechtsradikale Regierung Brasiliens die Covid 19-Pandemie dazu aggressiv nutzt die Regenwälder noch rascher zu zerstören und Schutzregionen für Natur und Indigene aufzulösen. Hier wird Covid 19 zum bewussten Instrument des Völkermordes und der Umweltzerstörung. Bei unseren bisherigen Spendenüberweisungen an unsere Kooperationspartner im indigenen Amerika gingen Spenden i. H. v. 750,00 € (stand 26.5.2020) an 5 Projekte in der Pine Ridge Reservation (Süd Dakota), Cheyenne River Reservation (Süd Dakota) und Navajo- und Hopireservation (Arizona).

muito obrigado pela sua ajuda, vielen Dank für eure Hilfe

Wir wissen zwar, dass die Navajo-Reservation ca. 320.000 US – $ an Spenden von irischen sowie irisch-stämmigen Spender*innen erhalten hat (Stand: 12.5.2020), doch dort ist die Reservationsbevölkerung auch am stärksten durch Covid 19 betroffen und entsprechend die Sterbezahl am höchsten. (hierzu der Artikel aus der TAZ: https://taz.de/Hoechste-Corona-Sterberate-weltweit/!5683184/ – auch wenn die Infektionszahlen bereits nicht mehr aktuell sind und aus der FAZ https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/corona-folgen-unter-ureinwohnern-schlimmer-als-in-new-york-16786482.html) Von knapp 180.000 Reserevationsbewohnern sind über 4689 (2,61%) positiv getestet, 156 verstorben. (Stand 24.5.2020) Rechnet mensch dies auf Deutschland um, läge unsere Positivrate bei ca. 2.100.000 und nicht bei 180.000 (0,23%). Seit 20 Jahren sind wir mit der Benally-Familie in Flagstaff befreudet und haben hierzulande zahlreiche Konzerte mit der Jones Benally Family, Blackfire und Sihasin veranstaltet. 2008 führte unsere dritte deutsch-indianische Jugendkulturbegegnung in das Navajoreservat, wo wir mit 14 Jugendlichen aus dem RheinMain-Gebiet und jungen Diné (Navajo) Musikworkshops durchführten. Die Instrumente hierfür brachten wir als Spende an das Kajenta Recreation Center mit. Wir haben lange Zeit den Kampf der Diné gegen den Kohleabbau in der Black Mesa und gegen die Erweiterung des Skigebietes in den Frisco Peaks unterstützt. Für unseren Verein ist dies eine zwei Jahrzehnte anhaltende Freundschafts- und Solidaritätsgeschichte. Daher haben wir neben der Pine Ridge- und Cheyenne River Reservation auch die Navajo- und die benachbarte Hopi-Reservation in die Spendenaktion aufgenommen. Je nach Spendeneingang werden wir weitere Reservationen bzw. Gesundheitsprojekte auch in Südamerika berücksichtigen. Auch durch den Erwerb unserer Covid 19-Mundschutzmasken könnt ihr diese Sammlung unterstützen. Nochmals allen Spendenden: herzlichen Dank. Und hier geht es zum aktualisierten Spendenticker: pilamaya yelo, ahéhee’

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Sicherheitsfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.