Leonard Peltier weiterhin im Dauereinschluss (Lockdown). Schreibt an die Behörden.

Die Situation im Hochsicherheitsknast (von wegen Hochsicherheit) ist weiterhin kaum in Griff zu bekommen – Gewalt, Korruption, Gangs. All das führt dazu, dass ständig die Gefangenen im Lockdown sind, gleich ob an irgend welchen Gewalttaten beteiligt oder nicht. Betroffen hiervon ist auch der indigene politische Gefangene Leonard Peltier, der bereits am 12.9.2019 seinen 75. Geburtstag im 24stündigen Dauereinschluss verbrachte.

Aktuell sieht es so aus, dass der laufende Lockdown einer der längsten Dauereinschlüsse werden könnte. Derzeit ist davon auszugehen, dass diese Maßnahme bis Dezember 2019 aufrecht erhalten bleibt. Konkret bedeutet dies: 24 Stunden Dauereinschluss in der Zelle, 7 Tage in der Woche. Nur alle drei Tage gibt es für 30 Minuten eine Möglichkeit sich zu duschen. Sämtliche Möglichkeiten zu telefonieren oder per Email zu kommunizieren sind seit Wochen eingestellt. Für Leonard Peltier bedeutet dies wie für viele andere ältere Gefangene eine erhebliche physische und psychische Belastung. Er kann keine Übungen für seine Gesundheit und Fitness machen, Lesen und Schreiben bei dem schlechten Kunstlicht fallen ihm sehr schwer, seine Augen schmerzen. Es scheint, als bliebe Peltier nach fast 44 Jahren Haft keine Tortur erspart, die dieses Unrechtssystem in seinem Repertoire hat.

Doch wir müssen nicht tatenlos zusehen. Scheibt an die verantwortlichen Aufseher von Coleman 1 und fragt nach, weshalb Leonard Peltier sowie andere ältere Gefangene in dem Seniorentrackt der Haftanstalt ebenfalls unter diesen Lockdown fallen. Bittet um Aufhebung des Lockdowns im Senorentrackt (Elder Unit of Coleman 1) generell und ganz besonders für Leonard Peltier. Stichworte sind seine Gesundheitssituation (Health Situation), seine Haftdauer (since 1976 in Prison), sein Alter (75 years old), die Verurteilung und Inhaftierung für eine Straftat, die er nicht begangen hat (he is in Prison for crime he didn´t commit). Bitte sendet eure Briefe an: Warden Cheatham U.S. PENITENTIARY Coleman 1 P.O. BOX 1023 COLEMAN, FL  33521

Auch für diese Briefe gilt die gleiche Regelung wie als würdet ihr Leonard in den Knast schreiben. Bitte nutzt nur weißes Papier (ohne Karos und Linien) und weiße Umschläge. Adresse und Absender müssen handschriftlich angegeben werden, keine Aufkleber. Text mit Kuli oder Füller schreiben, keine bunten Stifte. Und bei Briefen an Peltier bitte keine Fotos, handgemalten Bilder, Post-, Weihnachts-, Gruß-Geburtstags- oder sonstigen Motivkarten. Kein parfümiertes Papier. Und hier noch die Postadresse Leonards, damit er wenigstens viel Post in den Knast bekommt und er aber auch seine Kerkermeister sehen, dass wir ihn nicht vergessen.

LEONARD PELTIER #89637-132 USP COLEMAN I U.S. PENITENTIARY P.O. BOX 1033 COLEMAN, FL 33521 USA

ausreichend frankieren (zur Zeit 1,10 €) und Absender nicht vergessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Sicherheitsfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.