Deutsch – Indianisches Jugendprojekt in den USA hat noch Plätze frei Erlebnisreiche Kultur- und Naturbegegnung im indianischen Amerika

Die Teilnahmevoraussetzungen sind relativ niedrigschwellig. Man muss nicht unbedingt englisch sprechen, auch keine Vorerfahrungen in den Bereichen Musik und Medien haben und auch kein Topathlet sein. Dennoch wären natürlich Sprachkenntnisse, körperliche Fitness und ein paar Grunderfahrungen beim Umgang mit Medien hilfreich. Junge Menschen aus Offenbach am Main und Umgebung im Alter von 16 bis 26 Jahren können an diesem sicherlich für alle Teilnehmenden einmaligen Erlebnisprojekt mitmachen.

15 Tage vollgepackt mit Kultur- und Naturerlebnissen werden auch dieses Jahr wieder bei den teilnehmenden jungen Menschen tiefe Spuren hinterlassen. Die Gruppe wird tief in die Geschichte und Gegenwart des indianischen Amerikas eintauchen und dabei vielen indianischen Referenten aber auch Jugendlichen begegnen. Sie wird aber auch bei Exkursionen durch spektakuläre National- und Stateparks der Badlands und in den Black Hills auf Bisons, Hirsche, wilde Pferde und Coyoten treffen. Hinzu kommen Besuche von Museen, Umweltprojekten, und Radiostationen. In zwei Workshop-Phasen erlernen sie Grundlagen des Musikmachens, des Filmens sowie unter Anleitung indianischer Teamer die Erstellung von indianischem Schmuck, von Traumfängern oder Trommeln.

Die Reise führt in der Zeit vom 24. Juli bis 7. August 2017 wie in den Vorjahren in die Pine Ridge Reservation Süd – Dakotas und deren Umgebung. Das Projekt ist ein Kooperationsprojekt des Jugendkulturbüros des Offenbacher Jugendamts   gemeinsam mit „Arbeit und Leben Hessen“ sowie amerikanischen Kooperationspartnern und wird dabei   durch den Kinder- und Jugendplan des Bundes und den gemeinnützigen Verein TOKATA – LPSG RheinMain e.V.  unterstützt. Das diesjährige Projekt wird nach 13jähriger  Kooperation voraussichtlich das letzte Projekt in dieser Form sein.

Der Teilnehmerbetrag für die zweiwöchige Begegnung beträgt 950.–€. In diesem Preis sind Flugkosten, Reiserücktrittsversicherung, Eintrittsgelder für Museen und Nationalparks, Verpflegung, Unterkunft und die Teilnahme am Vortrags-, Workshop- und Exkursionsprogramm sowie Materialkosten für die indianischen Artwork-Angebote enthalten. In drei Vortreffen werden sich die jugendlichen Teilnehmer bereits vorher kennen lernen, sich inhaltlich auf die Fahrt vorbereiten und auch Verantwortung für die Projektarbeit übernehmen.  Dabei werden sie bereits in Offenbach Vertreter des indianischen Amerikas kennenlernen. Das erte Vortreffen für alle Interessierten findet am Donnerstag, en 16. Februar 2017 um 18:30 Uhr im Kinder-, Jugend- und Kulturzentrum Sandgasse statt. Zu diesem Termin sind dann auch die Eltern interessierter Jugendlicher herzlich eingeladen.

Zwecks weiterer Informationen und Anmeldungen wenden sich Interessierte bitte an Claudia Weigmann-Koch vom Jugendkulturbüro im KJK Sandgasse 26, Tel. 069/80653969 oder an Michael Koch von der Sachgebietsleitung Kinder- und Jugendarbeit des Jugendamtes, Tel. 069/80652159. Erreichbar sind die beiden Projektleiter auch per Email unter  claudia.weigmannkoch@jugendamt-of.de oder michael.koch@offenbach.de. Außerdem unter lpsgrheinmain@aol.com

Anmelde- und Bewerbungsschluss ist verlängert bis zum  16.2.2017. Da jedoch nur noch einige Plätze frei sind, ist eine möglichst schnelle Anmeldung sinnvoll.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Sicherheitsfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.