Native Rights Matter: Massive Polizeipräsenz bei Standing Rock hält an. Tokata-LPSG RheinMain plant Unterschriften- und Spendenaktion zur Unterstützung des Kampfs gegen die DAPL

Die Bilder erinnern an die schlimmsten Zeiten um Wounded Knee 1973, Oglala und Gresham 1975 oder Oka 1990. Schwer bewaffnete Polizeieinheiten umstellen am 27.9.. eine Gruppe Natives die bei Standing Rock im Rahmen der  Proteste gegen die Dakota Access Oil Pipeline (DAPL) zu einer Gebetsaktion “Protect the Water” unterwegs waren.  Anfangs scheint die Situation zu eskalieren. Die indianischen Protestler weisen immer wieder darauf hin, dass sie in friedlicher Absicht, unbewaffnet und ohne Gewalt dort sind. Am Schluss bleibt die große Konfrontation aus, nicht zuletzt aufgrund des besonnenen Verhaltens der indianischen Gruppe. Dennoch über 20 Natives werden festgenommen. Polizeihunde werden von der Leine gelassen und Schusswaffen auf die indianischen Aktivisten gerichtet. Die Bilder und Filme (siehe auch unsere Facebook-Seite  LPSG RheinMain  https://www.facebook.com/LPSGRheinMain )  zeigen, mit welchen militärisch-polizeilichen Mitteln gegen friedliche Aktivisten vorgegangen wird. Jede Militärdiktatur könnte hiervon lernen (ach ja, die meisten wurden ja  ohnehin durch den CIA beraten).  Als Verein werden wir in den kommenden Tagen eine Unterschriften- und Spendenaktion zur Unterstützung  der Proteste in Standing Rock starten. NoDAPL

14484771_1272983756054712_8294036418722818410_n

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Sicherheitsfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.