Impressionen vom Konzert mit Wade und Quintin Fernandez im KJK Sandgasse vom 31.5.2022

Es hätten sicherlich ein paar mehr Gäste kommen können als die 25 anwesenden Besucher*innen, um nach über zweijähriger Pause den Menominee-Musiker Wade Fernandez wiedersehen und -hören zu können. Eine Bahnstörung auf der Strecke Hanau/Offenbach hat es zumindest einer Gruppe aus der Ukraine unmöglich gemacht nach ihrem Deutschkurs nach OF zu kommen. Den Abend eröffnete Michael Koch mit einer halbstündigen Performance im Rahmen seiner 11. Lese- & Vortragstour zu “Ein Leben für die Freiheit – Leonard Peltier und der indianische Widerstand”. Inhaltlicher Schwerpunkt seiner Lesung, seines Vortrags und seiner Songs waren diesmal die Themen “Relocation/Zwangsumsiedlung” und “Ethnozid durch Zwangsumerziehung in Internatsschulen”. Dabei wies er auch auf laufende Menschenrechtsverletzungen in den USA, Kanada und China hin. Bei seinen Songs “Relocated” und “Stolen” wurde er musikalisch von Wade und Quintin Fernadez begleitet.

In einer anschließenden zweistündigen Vorstellung zeigten die beiden Menominee-Musiker ihr breites Repertoir von Blues, Rock, Balladen, traditionell indianischer Musik. Dabei befassten sich viele Songtexte u.a. mit dem Leben in Reservationen oder mit Umweltzerstörung. Quintins Percussion-Begleitung verlieh der Gitarren- & Flötenmusik seines Vaters einen Schub an Dynamik. Neben dem Konzert konnten sich Interessierte auch an dem Infostand von Tokata-LPSG RheinMain e. V. mit Informationen zur Vereinsarbeit, zu Leonard Peltier, zum mexikanischen “Tren-Maya-Projekt” etc. versorgen.

Am 20. September 2022 wird dann an gleicher Stelle der stimmgewaltige Cheyenne-Arapaho-Musiker und AIM-Aktivist Mitch Walking Elk mit Songs und Stories aus dem indigenen Amerika berichten. Sicherlich wieder nach einem erneuten Opening durch Michael Koch, dann aber wohl mit anderen Themen als am 31.5.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Sicherheitsfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.