In eigener Sache: wieder online & Spenden

Liebe UserInnen dieser Homepage, liebe UnterstützerInnen,

Ihr habt es ja sicherlich gemerkt: wir waren für zwei lange Tage “off” und wirklich verzweifelt, daß unsere gesamten Artikel, Seiten, Links usw. verloren sind. Nun, sie waren es nicht, dabei sind wir nur knapp an diesem “GAU” vorbeigeschlittert. An dieser Stelle daher unserem Webmaster unseren großen Dank, dass er unermüdlich und zugleich erfolgreich versucht hat, die Seite, die Domains und alle Inhalte zu retten und wieder online zu bringen. Auch im Namen unserer Freunde aus dem Ausland, die immer wieder auf unsere Seite zugreifen: great job, Jonathan – thanks!!!

Wir haben ja bereits an anderer Stelle darauf hingewiesen, auch Unterstützer benötigen Unterstützung. Hinter uns liegen kostenaufwendige Aktionen in der Pine Ridge Reservation und in Lewisburg im Kontext Leonard Peltiers sowie im Kampf um das Leben von Troy Davis. Flug- und Fahrtkosten im ersten Falle, Druckkosten für Plakate und Flugblätter im letzteren Falle sowie dreistellige Telefonkosten in den letzten Wochen betreffend beide Fälle haben ein großes Loch in unsere Kasse gerissen. Vor uns liegen weitere Aktionen in Offenbach, Frankfurt und Berlin sowie die Planung von zwei großen Projekten für 2012. Zum einen werden wir im Falle Leonard Peltiers auch 2012 an bestimmten Aktionen in den USA teilnehmen. Zum anderen ist für den Sommer 2012 ein weiteres deutsch-indianisches Jugendbegegnungsprojekt in der Pine – Ridge Reservation geplant, in dessen Verlauf wir weitere Spenden in Form von Musikequipment ins Rez bringen werden. Kurz: wir sind für jeden Euro Spende dankbar. Spenden können wir aufgrund unseres Gemeinnützigkeits-Status für das Finanzamt quittieren. Ihr könnt beim Spenden gerne Eure Präferenzen angeben: für deutsch-indianische Jugendprojekte Verwendungszweck “Native Youth”, für unsere Aktionen für Leonard Peltier  in den USA  “Visist LP”  und  für unsere allg. Arbeit “LPSG RheinMain”. Diese Gelder helfen unsere gesamten Infrastrukturkosten (Homepage, Postwertzeichen, Telefongebühren, Druckkosten, innereuropäische Reisekosten), Veranstaltungskosten (Werbung, Gagen und Verpflegung/Unterkunft für ReferentInnen oder KünstlerInnen), Druck von Plakaten und Bannern, Materialkosten (Filme, Bücher) mit zu tragen. Zwischendurch rufen wir immer mal wieder für weitere gezielte Spendenaktionen auf. In Vergangenheit waren dies z. B. Spendenaktionen für Radio KILI, das DAKOTA YOUTH PROJECT (das es so nun leider nicht mehr geben wird, James und Isabella, thanks for all Your efforts and fights) oder Büffelprojekte in der Pine Ridge Reservation. Hier konnten in den vergangenen Jahren erhebliche Mittel durch uns vor Ort übergeben werden. Um es an dieser Stelle nochmals hervorzuheben: wir arbeiten alle ehrenamtlich viele hundert Stunden jedes Jahr und investieren dabei nicht nur Zeit und Energie sondern auch eigene Finanzen. Aber wir sind längst an den Grenzen des machbaren angelangt.

Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns auch bei unseren neuen SpenderInnen der jüngsten Zeit bedanken. Und bitte nicht vergessen: bitte Verwendungszweck und Eure Adresse angeben, denn sonst können wir Euch ohne zeit- und kostenaufwändige Recherche keine Spendenquittungen zukommen lassen. Ein kleiner Tip am Rande: Ihr könnt Eure Spenden uns parallel per Email mit Eurer Adresse und Verwendungszweck ankündigen: lpsgrheinmain@aol.com . Wir stellen übrigens jeweils zum Kalenderjahresende/-anfang einen kurzen Jahresbericht ins Netz. Dieser gibt nicht nur Überblick über unsere Aktivitäten des vergangenen Jahres und Vorhaben für das Folgejahr, sondern auch wofür wir Spenden ausgegeben haben. In diesem Sinne legen wir alle drei Jahre unsere Berichte auch dem zuständigen Finanzamt zwecks Überprüfung vor.

in the name of freedom & justice: thanks, merci, pila maye, danke, waewaenen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Sicherheitsfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.