Erste Gruppe der Zapatista landete am 14.9. in Wien. Powervoller Empfang am Flughafen.

Abgesehen von der Vorgruppe, der Standarte 421, landete nun der erste und auch größte Teil der mexikanischen Indigenen in Wien. Geplant für den 14.9. war das Eintreffen von zwei Fluggruppen der EZLN, einmal ca. 100 Companera um ca. 11:00 Uhr sowie eine weitere Gruppe von EZLN – Compan ca. 18:00 Uhr. Um ca. 10:59 war es dann soweit, die erste EZLN – Gruppe landete nach einem Zwischenstopp in Madrid in Wien. Ein ca. 300 Personen starkes Begrüßungskomitee mit Aktivist*innen aus mehreren europäischen Staaten empfingen die Companera im Terminal lautstark mit Musik, Gesang und Rufen. Nach über 9 Monaten Vorbereitung wurde ein Traum wahr. Die mehrheitlich aus Frauen bestehende Delegation wurde unter großer Medienaufmerksamkeit außerhalb auf einen Willkommensplatz geführt. In den kommenden Tagen würden neben den EZLN-Vertreter*innen noch ca. 10 weitere Delegierte der CNI und des FPDTA-MPT anreisen. Im Rahmen der Begrüßung hinterließ die Rede von Subcomandante Moisés großen Eindruck, betonte er doch die klare Notwendigkeit einer Rebellion von unten und links gegen die Kapitalismus und Kolonialismus, da doch die Zerstörung der Natur für alle, Menschen, Tiere, Pflanzen, Landschaften, verhängnisvoll geworden sei. Die zweite für den 14.9. erwartete EZLN-Gruppe wurde beim Zwischenstopp in Madrid durch das möglicherweise rassistisch motivierte Verhalten eines Beamten so behindert, dass sie ihren Anschlussflug nach Wien verpassten. Wir erwarten nun diese Gruppe am 15.9. vormittags. Anbei einige Bilder von diesem ereignisreichen und auch emotional aufwühlenden Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Sicherheitsfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.