Zweite Bildungs- und Begegnungsreise ins Land der Lakota beendet.

Wir hoffen, für die zehn Teilnehmer*innen waren dies ereignis- und erlebnisreise, informative und vielfältige Tage gewesen, die sie mit uns in Süd-Dakota, Nebraska, Wyoming und Montana verbrachten. Sieben der zehn Mitreisenden nutzten die Chance, uns noch in die Big Horn Mountains und in den Yellowstone Park zu begleiten.

Hier ein kleiner Überblick über die die einzelnen Reisestationen, eine Bildergalerie folgt erst nach unserer Rückkehr Mitte August, da wir derzeit aufgrund unserer Weiterreise in die Blackfeet Reservation und diverse Reservate in Kananda sowie Backcountryaufenthalte in den USA und Kanada immer nur kurzfristig online sein können.

Stationen der 2019er Reisetour (Orte, Referenten, Spendenaktionen ….): Journey Museum Rapid City, Bear Butte State Park und Educational Center inklusive spiritual walk zum Gipfel, Vortrag Josephine Fire Lame Deer zur Lakota Kultur und zum Bear Butte, Pine Ridge Reservation mit Besuchen von Wounded Knee (Vortrag M. Koch), Radio KILI (Live Sendung), Singing Horse Trading Post (Lakota Workshops Beadwork & Dreamcatcher), Besuch eines Strohballenhauses (Führung Alice & Tim Bead Heart Bull), Lakota Solar Enterprises – Renewable Energy (Vortrag Henry Red Cloud), Kulturabend mit Red Cloud Drum Group, BEAR Cave Youthclub & Suicide Prevention Project ( Vortrag Tiny deCore, Eileen Janis), Cedar Face Foundation (Vortrag zu Beratung in Sozial-, Gesundheits- und Bildungsangelegenheiten sowie zu aktuellen Lebensbedingungen in der Pine Ridge Reservation Frederick & Gail Cedar Face), Jumping Bull Gelände Oglala (Ort des FBI-Überfalls auf ein AIM-Camp, in dessen Verlauf zwei FBI-Agenten und ein junger AIM-Aktivist starben. Als Folge dieses Tages ist Leonard Peltier seit 43,5 Jahren inhaftiert. Lesung und Vortrag M. Koch sowie Baumpflanzaktion), Red Cloud Heritage School (Kunstmuseum), White River Badlands Visitor Center, Badlands & Sage Creek Road (kleine Hikingtour), Fort Robinson (Vortrag Isabella Schön-Robideau zu Crazy Horse & Cheyenne Breakout) & Fort Robinson State Park (Cheyenne Monument), Museum of Fur Trade in Chadron (Vortrag Isabella Schön-Robideau zum Fellhandel sowie zur Fastausrottung der Bisons), Blackhills mit Rundfahrten im Wind Cave National Park und Custer State Park inklusive Hikings und Besuch Crazy Horse Monument, Leads (Stopp an Goldmine und Infos zum Goldabbau und den Folgen für die Lakota), Spearfish Canyon (Hike zu den Wasserfällen), Mato Tipilar aka Bear Lodge aka Devils Tower (Hiking und Infos zur spirituellen Bedeutung dieses Ortes für diverse indigene Nationen), Bighorn Mountains (spiritual walk zum Medicine Mountain mit dem Medicine Wheel), Yellowstone Park (Bärenbeobachtung im Lamar Valley, Rundfahrt und Treffen mit Aktivist*innen der Buffalo Field Campaign, die sich gegen das grausame Abschlachten von Bisons engagieren, die den YNP verlassen (Vortrag Toseph), Laurel Battle Creek (Vortrag zur Flucht der Nez Perce M. Koch). Soweit tatsächlich ein Kurzüberblick über die wesentlichsten Stationen. Was nicht beschreibbar ist, ist die Wirkung der sehr persönlichen Gespräche und Vorträge mit unseren indigenen Freund*innen, die Eindrücke des Reservationslebens aber auch die vielen Natureindrücke (Landschaften, Tier- und Pflanzenwelt ….).

Allen, die hoffen, dass wir als Verein oder Privatpersonen doch noch eine dritte Reise anbieten, müssen wir mit Bedauern mitteilen, dass dies unsere letzte Bildungs- und Begegnungsreise dieser Art war. Das persönliche Risiko, dass wir und auch unser Verein tragen, die weit über tausend Stunden Arbeit, das Investieren eigenen Urlaubs, all dies bewegt uns, mit dieser Reise dieses sowohl in unseren Augen als auch in den Augen unserer indigenen Partner sehr erfolgreichen Projekt zu beenden. Wir werden aber im Rahmen unserer Menschenrechtsarbeit weiterhin vor Ort auch in Zukunft präsent sein, für dortige Projekte Spenden sammeln und die Anliegen unserer indigenen Freunde und Partner nach Europa vermitteln. Einen Überblick über die Spendenverteilung werden wir in den kommenden Tagen online stellen. Dank allen Spender*innen. Wir danken ebenso den 20 Teilnehmer*innen der Reriseprojekte 2018 und 2019 für das uns entgegengebrachte Vertrauen. Ihr wart tolle Reiseteilnehmer*innen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Sicherheitsfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.