Mahnwache für Leonard Peltier in Leipzig am 26.6.2019

Für den in den USA seit 43 Jahren inhaftierten Langzeitgefangenen Leonard Peltier gibt es am Leipziger US-Generalkonsulat am Mittwoch, dem 26. Juni von 17 bis 18.30 Uhr eine Mahnwache. Damit wird an die Schießerei auf der Jumping-Bull-Ranch in Oglala in der Pine-Ridge-Reservation auf den Tag genau 44 Jahre zuvor erinnert. Treffpunkt ist die Ecke Wilhelm-Seyfferth-/Wächterstraße.

Peltier war 30 Jahre alt, als zwei FBI-Agenten mit ihren Autos auf das Gelände eines Schutzcamps rasten. Bei der folgenden Schießerei fanden sie und Joe Stuntz, ein indigener Aktivist des American Indian Movement, den Tod. Leonard Peltier wurde 1976 in Kanada verhaftet, an die USA ausgeliefert und 1977 zu zweimal lebenslänglich verurteilt. Und das, obwohl zuvor zwei weitere Angeklagte angesichts der gezielten Provokation wegen Notwehr freigesprochen worden waren und man Peltier einen Mord nie nachweisen konnte. Deshalb fordern wir Freiheit für Leonard, aber auch für Mumia Abu Jamal und Ana Belén Montes, zwei weitere Langzeitgefangene.

Die Mahnwache findet genau 78 Tage vor dem 75. Geburtstag von Amerikas Mandela, wie Leonard genannt wird, statt. Am 12. September gibt es unter dem Motto „Geburtstagskuchen für Leonard“ einen Aktionsnachmittag in Leipzig, an dem sich auch Schüler aus Staßfurt beteiligen. Bis dahin folgen zwei weitere Mahnwachen am 17. Juli und 14. August (in Planung).

Mahnwache am 26. Juni, 17 bis 18.30 Uhr, Wilhelm-Seyfferth-/Ecke Wächterstraße Beantworten Allen antworten Weiterleiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Sicherheitsfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.