Leonard Peltier – Solidarität auch bei Ostermarsch-Aktionen in Leipzig und Frankfurt am Main

Bei den traditionellen Ostermärschen wird in mehreren STädten auch auf das Schicksal Leonard Peltiers hingeweisen, so in Frankfurt am Main (17.4.) und Leipzig  (17.4.). Hier ein Aufruf unseres Ost-Chapters.

Liebe Freunde, Mitstreiter und Unterstützer!

Wir sind Sonnabend mit unserem Leonard-Peltier-/Indianer-Infostand beim Ostermarsch an der Leipziger Nikolaikirche dabei (siehe unten). Dort, wo wir 2014 zum 70. Geburtstag von Leonard Peltier gestanden haben. Damals hat uns die Leipziger Liedertour um Frank Oberhof unterstützt. 2015 waren es wieder Frank und die Liedertour, die gemeinsam mit der schottischen Folkband North Sea Gas zum 40. Jahrestag jener unseligen Schießerei vom 26. Juni 1975 an gleicher Stelle gespielt haben. Peltier hat nun auch vom scheidenden Präsidenten Obama keine Gerechtigkeit erfahren. Und die Liedertour war es auch im Vorjahr, die es möglich gemacht hat, dass wir  in Halle für weltweiten Frieden und Peltiers Freiheit einen 8-Stunden-Musik-Marathon in der Johanneskirche durchführen konnten. Da kriegt man ein schlechtes Gewissen, wenn einem mit so viel Enthusiasmus und Uneigennützigkeit  hilfreich zur Seite gestanden wird und man es nicht wenigsten mit vielen Zuschauern vergelten kann. Eine, die im Vorjahr in Halle in der Johanneskirche dabei war, ist Samstag an der Nikolaikirche wieder mit zugegen: Nadine Maria Schmidt, die junge Frau mit ihren unter die Haut gehenden Liedern voller Menschlichkeit. Und auch wir können dabei sein mit unserem Infostand und ein paar Worte über den Kampf für den Mann sagen, der seit 41 Jahren und zwei Monaten im Gefängnis sitzt und dort nach dem Willen unmenschlicher Machthaber und des FBI sterben soll. Am 6. April haben wir allein vor dem US-Generalkonsulat gestanden, durften aber eine Russin kennenlernen, die als Kind die Leningrader Blockade deutscher Faschisten erlebt hat. Was wir brauchen, sind Unterstützer. Wir hoffen, dass wir weitere Menschen guten Willens finden werden. Menschen, für die Frieden ein Menschenrecht ist, Menschen, die das schlechte Gewissen umtreibt, weil sie meinen, nicht genug zu tun für Schiffbrüchige, die wie Leonard von einem unmenschlichen System bis zum Tod gefangengehalten werden sollen, oder die auf dem Mittelmeer mit überladenen Booten untergehen, weil Europäer meinen, dass das Boot voll ist und Geben nicht seliger ist denn Nehmen.

Sagen wir mit den Beatles “Give peace a chance” und zeigen Flagge, an der Nikolaikirche, aber auch am 13.4. in Erfurt, am 14.4. in Chemnitz, am 15.4. in Ohrdruf, Wismar, Jena und Rostock, am 16.4. in Frankfurt Oder, am 17.4. in Magdeburg und Bad Schandau sowie im Droyßig-Zeitzer Forst.

Elke und Holger Zimmer

Ostermarsch 2017 in Leipzig

Samstag, 15. April 2017 – 10.00 Uhr

Ostermarsch 2017 in Leipzig “Krieg beginnt hier – Stoppen wir ihn hier!”, 10-12 Uhr auf dem Nikolaikirchhof „Give peace a chance“-Reden, Musik von Nadine Maria Schmidt und Infostände sowie Schmieden des Leipziger Friedenspreises, anschließend ab 12 Uhr Radtour unter dem Motto „Militärische Nutzung ziviler Strukturen beenden!“ zum Flughafen Leipzig/Halle mit Zwischenhalt am Bundeswehr-Rekrutierungsbüro, an der Olbricht-Kaserne, Veranstalter: Friedenszentrum Leipzig

http://www.leipzig-gegen-krieg.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Sicherheitsfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.