USA: 2 Kämpfer gegen Rassenhass und Unterdrückung gestorben

Im Alter von 79 Jahren verstarb der US – Schriftsteller und Essayist Amiri Baraka im Alter von 79 Jahren. Mit Baraka, in den 60er Jahren bekannt geworden unter dem Namen LeRoi Jones durch Bücher wie Cuba Libre, Black Arts oder Bluespeople, ist eine weitere radikale Stimme der schwarzen Bürgerrechtsbewegung verstummt.Dabei hatte sich Baraka bereits früh von der Illusion eines friedlichen Wandels verabschiedet. Damit redete er allerdings nicht unbedingt der Militanz auf der Straße das Wort, vielmehr führte er im Sinne Black Powers einen Krieg der Worte. Wie formulierte es Baraka so passend: We want poems that kill

Ebenfalls zu Beginn des Jahres verstorben ist der American Indian Movement – Aktivist Carter Camp. Carter Camp war bei vielen relevanten AIM – Aktionen beteiligt, galt als scharfzüngiger Redner, engagierter Kämpfer, kompromissloser Warrior und manchmal auch zorniger Kommentator und Agitator.

Der farbige Widerstand in den USA verlor somit zwei weitere Personen, die für ihre jeweiligen Kämpfe wichtige Vertreter waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Sicherheitsfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.