Weltweite Briefkampagne für Leonard Peltiers Freiheit

 

Bereits im April 2013 haben LPDOC USA und LPDOC Canada zu einer neuen Kampagne für Peltiers Begnadigung aufgerufen. Unter dem Motto “Pen 2 Paper” – also “Feder zu Papier” sollen nun Postkarten und Briefe an den US – Präsidenten geschrieben werden, nicht als Fax und nicht als Email, sondern klassische Briefpost. Alle Karten und Briefe werden zentral gesammelt und sollten daher an folgende Adresse geschickt werden:

Letters 4 Leonard

P. O. Box 4444 

Trego, MT 59934 

 USA

Bei der Aktion wird davon ausgegangen, dass die Zustellung eines großen Paketes mit tausenden von Briefen mehr Wirkung erzielt als das Senden von Emails. Wem das Verfassen eines persönlichen Schreibens in englischer Sprache schwerfallen sollte, kann sich über die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) ein Musterschreiben zusenden lassen. Bitte anfordern unter  indigene@gfbv.de   Die Übergabe der Briefe erfolgt 2014 im Rahmen einer großen Aktion.

Die LPDOCs aus den USA und Kanada haben folgenden Aufruf verfasst, den Yvonne Bangert von der GfbV dankenswerter Weise übersetzt hat:

 „Im Gebet an die vier Himmelsrichtungen haben sich die LPDOCs der USA und Kanadas zu einer neuen Kampagne im Kampf um die Freiheit von Leonard Peltier zusammengeschlossen.  Es liegt in der Luft, man kann es greifen. Es ist spürbar: Die Energie nimmt zu und auch wir nehmen dies wahr. Dieses Mal ist es anders.

Seit nahezu 40 Jahren haben sich Menschen in aller Welt dafür eingesetzt, dass Leonard freigelassen wird. Seine Dankbarkeit dafür ist grenzenlos und er ist von großem Stolz auf alle diese Menschen erfüllt.

US-Präsident Barack Obama ist der einzige Mensch, der jetzt noch die Macht besitzt, Leonard die Freiheit zu geben. Es liegt an UNS, Leonards Freiheit zu fordern. Wir glauben daran, dass der Präsident den Menschen zuhören wird. Dafür ist er gewählt worden: Den Menschen in den Vereinigten Staaten und in der ganzen Welt zuzuhören. Wir bitten um etwas Besonderes:  Wir bitten Euch, mit der Hand eine Postkarte oder einen Brief zu schreiben, Eure Stimme, Gebete, Forderungen in eine physisch wahrnehmbare Form zu bringen. Elektronisch übermittelte Petitionen haben sich für Leonard als nicht sehr erfolgreich erwiesen und können offenbar leichter ignoriert werden.

Lasst uns also den altbewährten Weg nutzen – mit Stift und Papier.

Alle Briefe werden bis 2014 gesammelt und dann persönlich im Rahmen einer ganz besonderen LPDOC-Aktion übergeben werden. Zahllose mit Briefen gefüllte Schachteln werden dann vor den Augen der Welt und der Medien in einer Reihe aufgebaut sein mit Elders, Gemeindevorsitzenden, Politikern, Prominenten und sicherlich auch vielen von Euch, unseren unermüdlichen Unterstützern. Wir glauben fest daran, dass die schiere Masse an physischen Belegen für unsere Forderung nicht ignoriert werden kann.  Die Menschen fordern Gerechtigkeit für Leonard, sie fordern seine Freiheit. Ein anderes Ergebnis als dieses wäre eine Schande und ein Makel auf der Geschichte unserer Nation. Wir fordern ALLE Völker ALLER vier Himmelsrichtungen auf, ihre Forderung handschriftlich festzuhalten.  Werdet Teil der „Fight 4 Freedom“-Kampagne, greift zu Papier und Stift, veranstaltet Briefe-Schreib-Partys.   Lasst Eure Stimme Teil eines Chores werden, der so laut wird, dass die ganze Welt – und insbesondere Barack Obama – es hören kann. Schreibt an:   Letters 4 Leonard * P. O. Box 4444 * Trego, MT 59934 * USA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Sicherheitsfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.