Monatsarchiv für Februar 2016

27.Februar 2016: USA – Nationaler Aktionstag zwecks Begnadigungsanfrage für Leonard Peltier

26. Februar 2016

Wir haben den folgenden Aufruf zum morgigen Aktionstag übersetzt und inhaltlich etwas modifiziert.Es ist ein weitererAktionsvorschlag, an dem weltweit Menschen teilnehmen solltenfree_peltier[1]

Den ganzen Beitrag lesen »

Mahnwache vor US-Generalkonsulat Frankfurt fällt heute aus…

17. Februar 2016

…nächster Termin 17.3.2016

Unser Office wegen Krankheit geschlossen …

16. Februar 2016

… wir bitten daher  vor allem alle Spenderinnen und Spender um Verständnis, dass wir eure Spendenbelege erst am Wochenende fertigstellen und versenden können

Heute: Peltier-Buch wird beim Winterpowwow versteigert

13. Februar 2016

 
Nach den Aktionen der Tokata Leonard-Peltier-Support-Group Rhein/Main am vergangenen Wochenende in Frankfurt/Main, Leipzig und Berlin sind wir am Sonnabend, 13. Februar, mit unserem Infostand beim Winter-Powwow in Gräbendorf im Süden von Berlin dabei. Die genaue Anschrift lautet: KiEZ Frauensee, 15754 Heidesee. (powwow-kalender.de/kalender/winter-powwow_16.html)

Den ganzen Beitrag lesen »

Leonard Peltier erhält Franz Fanon Preis

10. Februar 2016

Leonard Peltier wird mit dem Frantz Fanon Preis für revolutionäres Denken ausgezeichnet. Paris, Februar 2016.

Die Frantz Fanon Stiftung verleiht den Frantz Fanon Preis 2016 an den indianischen Aktivisten und politschen Gefangenen Leonard Peltier. Die Nachricht, dass die Stiftung, der dreißig Personen aus allen Teilen der Welt vorstehen, erreichte Peltier und seine Unterstützer anlässlich des 40. Jahrestags seiner Inhaftierung am 6.2.2016. Der Preis, welcher revolutionäre Denker und deren Wirken für die Menschheit ehrt, wird von Lenny Foster, Diné, einem Mitglied des American Indian Movent und Peltiers spiritueller Ratgeber, entgegengenommen. Den ganzen Beitrag lesen »

Aktionsberichte vom 6.2.2016

8. Februar 2016

1.LeipzigHier Berichte unserer Aktionen zum 6.2.2016 aus Leipzig, Berlin und Frankfurt am Main:

Mahnwache und Infostände in Leipzig und Berlin

40 Jahre Ungerechtigkeit und barbarische Haftbedingungen. 40 Jahre Hoffen und Bangen. 40 Jahre warten auf Gerechtigkeit. 40 Jahre gesundheitliche Probleme samt   lebensgefährlicher Situationen. 40 Jahre Attacken durch Mitgefangene und ein Mordkomplott. 40 Jahre Willkür und Schikanen. 40 Jahre ohne Jahreszeiten, Sonne, Regen, Wind. 40 Jahre fern von Familie und Freunden. 40 Jahre Geiselhaft für die Rechte der Indigenen Amerikas und der gesamten Welt. So ist die Lebenssituation von „Amerikas Mandela“, wie er genannt wird, seit 1976 auf der Seite der Leonard-Peltier-Support-Group Rhein/Main (LPSG) treffend beschrieben.

2.Leipzig

3.Berlin

Den ganzen Beitrag lesen »

Redeausschnitt aus den beiden Frankfurter Kundgebungen am 6.2.2016

7. Februar 2016

ausschnitt 1Am 6.2.2016 fand in Frankfurt am Main ein fünfstündiges Veranstaltungsmarathon statt, erst vor dem US-Generalkonsulat nachmittags und anschließend in der Frankfurter Innenstadt abends (mehr hierzu sowie zu den Aktionen in Leipzig und Berlin morgen auf dieser Homepage).

Hier einer der Redebeiträge von Tokata-LPSG- Gründer  Michael Koch:

Wir haben uns heute hier versammelt, um an das Schicksal und die Situation Leonard Peltiers zu erinnern. Leonard Peltier, der dieses Jahr 72 Jahre alt wird, wurde am 6. Februar 1976 inhaftiert und anschließend zu einer zweimal lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt, für eine Tat, die ihm niemals nachgewiesen werden konnte, für einen Zwischenfall der eigentlich ein FBI – Überfall auf die indianische Gemeinschaft in Oglala in Süd – Dakota war, für die Tatsache, dass er   ein engagierter Aktivist des American Indian Movements war und dafür, dass Peltier und das American Indian Movement dazu beigetragen haben, dass die Native Americans wieder Selbstbewusstsein, Würde, und Selbstachtung gefunden haben.

Den ganzen Beitrag lesen »

Leonard Peltiers Statement zum, 6.2.2016 in deutsch

7. Februar 2016

(Übersetzung: Michael Koch/Kerstin Groeper)

Ich grüße euch Freunde, Unterstützer und alle Indigenen.

Was kann ich noch sagen, was ich nicht schon längst gesagt habe? Ich denke ich beginne damit, zu all jenen, die im letzten Jahr von uns gegangen „wir sehen uns später wieder“ zu sagen. Wir „Natives“ nennen dabei keine Namen. Wir glauben, dass wir sonst ihre letzte Reise stören, wenn wir ihren Namen aussprechen. Sie könnten ihren Weg verlieren und ihre Seelen wandern dann endlos herum. Wenn zu viele ihre Namen nennen, versuchen sie zurückzukommen. Ihre Spirits wissen auch so, dass wir an sie denken. Also sage ich nur „habt eine gute Reise und ich hoffe euch bald wiederzusehen“.free-leonard-peltier_design Den ganzen Beitrag lesen »

Grußwort Leonard Peltiers an seine Unterstützerinnen in Deutschland

6. Februar 2016

2/5/2016 12 :20 P:M
Greetings my friends from Germany thank you and I love you for all you have done to not only for me but my people i know they will support my sending our love to all of you. your the greatest and just plain awesome People’s’s.!  Doksha Leonard Peltier.

Statement Leonard Peltiers zum heutigen Tag

6. Februar 2016

und hier erst einmal im Original. Aufgrund unserer heutigen Aktionen kommt die Übersetzung später. Lest die Stimmung zwischen den Zeilen und Worten – es ist ein einzigartiges Dokument eines widerständigen MENSCHEN:

Tokata – LPSG RheinMain

Greetings friends, supporters and all Native Peoples.

What can I say that I have not said before? I guess I can start by saying see you later to all of those who have passed in the last year. We Natives don’t like to mention their names. We believe that if we speak their names it disrupts their journey. They may loose their way and their spirits wander forever. If too many call out to them, they will try to come back. But their spirits know we are thinking about them, so all I will say is safe journey and I hope to see you soon. Den ganzen Beitrag lesen »

Nächste Einträge »