Spendenaktion für Musik- und Suizidpräventionsprojekte Pine Ridge

1. Juli 2017

Nein, nicht schon wieder ein Großaufruf nach den 2015er und 2016er Spendenaktionen für die Herausgabe des Peltier- Buches  sowie das Heidelberger Symposium „Free Peltier“. Aber für kleinere Spenden wären wir doch im Namen und Interesse junger Lakota dankbar.  Zur Zeit weile ich mal wieder in South Dakota in der Pine Ridge Reservation. Natürlich spielte und spielen bei der Reise Leonard Peltier und die Soliarbeit, die Pipelineprojekte und sonstige Umwelt- und Menschenrechtsprojekte  eine Rolle. Doch hauptsächlich organisiere ich das letzte deutsch-indianische Jugendprojekt im Rez. Das Projekt ist eine Kooperation von Arbeit und Leben Hessen, Jugendamt Offenbach (Jugendkulturbüro), Tokata-LPSG RheinMain , finanziell noch unterstützt duch den Kinder- und Jugendplan des Bundes sowie zahlreichen Musikern. Nach 13 Jahren und 6 Projekten in Pine Ridge sowie einem Projekt in der Navaajoreservation können wir auf eine stolze Bilanz zurückblicken. In dieser Zeit haben wir Instrumente i. H. v. ca. 65.000,– US-$ in die beiden o.g. Reservationen und in die Menominee Reservation spenden können. Und 100 Jugendliche aus Offenbach und Umgebung haben an diesen Projekten teilgenommen und natürlich auch viele junge Lakota und Diné.
Nun steht also die nächste und auch letzte Fahrt dieser Art bevor. 12 Jugendliche fahren mit uns 15 Tage nach Süd Dakota. Für die Musikworkshops benötigen wir noch dringend zwei kleine Gitarrenverstärker, 2 Akustikgitarren, 1 Akustikbass, 4 Mikrofone und weiteren Kleinkram (Stimmgerät, Gitarrenständer, Mikroständer). Aus den bisherigen Erfahrungen wissen wir, dass der Transport gespendeter Instrumente sehr aufwendig und auch teuer ist. Für die Transportkosten bekämen wir hier alleine über die Hälfte der Artikel neuwertig. Daher wären wir hier besonders für Geldspenden dankbar, auch kleinere Beträge helfen schon. Ein Teil der Instrumente und ggf. auch etwas Restgeld sollen an ein Projekt gehen, dass sich u. a. auch um jugendliche Selbstmordgefährdete in der Reservation kümmert.
Nun noch eine Bitte. Bitte schreibt eure Adresse bei der Überweisung so mit drauf, dass wir sie auch erhalten. Leider erhalten wir immer wieder Spenden, die wir bislang nicht bescheinigen konnten, da wir keine Adressen erhalten. Vorschlag: sendet bitte uns eine Email mit eurer Adresse und dem Spendenbetrag, dann klappt das auf alle Fälle.  Verwendungsnachweis:  Sommerprojekt 2017.  Das Soendenkonto findet ihr am Email-Ende.
Auf unserer Homepage findet ihr unter „Spenden & Mitgliedschaft“ eine entsprechende Seite, die euch über Spendeneingänge und Verwendung dann informiert.
mit solidarischen Grüßen aus dem Rez
 

Einen Kommentar schreiben

Sicherheitsfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.